S-Bahn-Chaos: Ausfälle auf der Stammstrecke

S-Bahn-Chaos: Ausfälle auf der Stammstrecke
+
BMW-Vorstandschef Norbert Reithofer soll nach Medienberichten vorzeitig bis 2016 verlängern.

Berichte: Reithofer bleibt BMW-Chef

München - BMW-Vorstandschef Norbert Reithofer bleibt nach Medienberichten auch in den kommenden Jahren an der Spitze des Autobauers.

Der Aufsichtsrat werde den Vertrag des 54 Jahre alten Managers an diesem Mittwoch vorzeitig bis 2016 verlängern, berichten übereinstimmend das “Handelsblatt“ und die “Frankfurter Allgemeine Zeitung“ (Dienstag) unter Berufung auf Aufsichtsratskreise. Das Unternehmen wollte die Berichte nicht kommentieren. Reithofer steht seit September 2006 an der Spitze des Münchner Dax-Unternehmens, sein Vertrag wäre im September 2011 ausgelaufen.

Wer ist im DAX?

Wer ist im DAX?

Reithofer wird zugerechnet, in der Wirtschaftskrise rasch und erfolgreich gegengesteuert und den Konzern im vergangenen Jahr in den schwarzen Zahlen gehalten zu haben. Bereits vor der Krise hatte der Manager ein Sparprogramm aufgelegt und damit unter anderem rund 10 000 Stellen eingespart. Zu BMW gehören außer der Kernmarke BMW auch die britischen Töchter Mini und Rolls-Royce.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Ryanair geht nach Streikdrohung auf Piloten zu
Ryanair-Chef Michael O'Leary hat sich gern als Gewerkschaftsfresser gegeben. Weil nun Streiks in der verkehrsreichen Weihnachtszeit in ganz Europa drohen, legt der Ire …
Ryanair geht nach Streikdrohung auf Piloten zu
Bahn lässt ICE-Züge wegen Winterwetters langsamer fahren
Seit einer Woche kämpft die Bahn gegen Probleme auf ihrer Neubaustrecke. Damit das Wetter am Wochenende nicht noch mehr Ärger macht, ergreift der Konzern bundesweit …
Bahn lässt ICE-Züge wegen Winterwetters langsamer fahren
Continental will bald mit Elektroantrieben Gewinn machen
Autozulieferer Continental will beim Siegeszug der Elektroantriebe rechtzeitig mitmachen. Der 48-Volt-Diesel-Hybrid soll schon bald Geld verdienen.
Continental will bald mit Elektroantrieben Gewinn machen
Amazon legt Italien-Steuerstreit mit 100 Millionen Euro bei
Rom (dpa) - Der Online-Versandhandelskonzern Amazon will nach Angaben der italienischen Steuerbehörde seinen Streit mit Rom mit einer Zahlung von 100 Millionen Euro …
Amazon legt Italien-Steuerstreit mit 100 Millionen Euro bei

Kommentare