+
Mit Versprechungen versucht Ryanair-Chef Michael O'Leary seine Piloten bei der irischen Fluggesellschaft zu halten.

Mehr Gehalt, bessere Vertragsbedingungen

Berichte: Ryanair-Chef ruft Piloten zum Bleiben auf

Mit Gehaltserhöhungen und weiteren Versprechungen will der Chef der Billig-Airline Ryanair seine Piloten zum Bleiben bewegen. Andere Fluggesellschaften hatten versucht sie abzuwerben.

Dublin - Der Chef der irischen Billig-Airline Ryanair, Michael O'Leary, hat Medienberichten zufolge seine Piloten mit einem eindringlichen Appell zum Bleiben aufgefordert. Das Nachrichtenportal „Independent.ie“ veröffentlichte am Donnerstagabend die Kopie eines dreiseitigen Briefs, der an alle Ryanair-Piloten gegangen sein soll. Später war nur noch die erste Seite auf der Webseite zu sehen.

Darin heißt es, sie könnten an verschiedenen Standorten mit Gehaltserhöhungen von 10 000 Euro für Flugkapitäne und 5000 Euro für Co-Piloten rechnen. Zusätzlich stellte O'Leary auch einen „Loyalitätsbonus“ von bis zu 12 000 Euro, günstigere Vertragsbedingungen und bessere Aufstiegschancen in Aussicht.

Der Ryanair-Chef versucht damit offenbar, aggressiven Abwerbeversuchen anderer Airlines entgegenzuwirken. Er versprach, die Gehälter bei direkten Konkurrenten überbieten zu wollen.

Ryanair hatte zuletzt Tausende Flüge bis ins kommende Frühjahr hinein gestrichen. Etwa 700 000 Passagiere sind davon betroffen. Als Grund gab die Fluggesellschaft Fehler bei der Erstellung von Dienstplänen an. Urlaubszeiten seien nicht ausreichend berücksichtigt worden. Einen Mangel an Piloten stritt die Fluggesellschaft ab.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Landwirte klagen über langsames Internet
Immer mehr Bauern in Deutschland klagen über ein zu langsames Internet. Nach einer repräsentativen Umfrage im aktuellen Konjunkturbarometer des Bauernverbandes sind 77 …
Landwirte klagen über langsames Internet
Fresenius bläst milliardenschwere US-Übernahme ab
Der Medizinkonzern Fresenius hat die geplante 4,4 Milliarden Euro schwere Übernahme des US-Konzerns Akorn platzen lassen. Das Unternehmen habe beschlossen, die …
Fresenius bläst milliardenschwere US-Übernahme ab
Hannover Messe: Alles dreht sich um vernetzte Industrie
Hannover (dpa) - Die als weltgrößte Industrieschau geltende Hannover Messe hat begonnen. Bezüglich künstlicher Intelligenz müsse Deutschland nachholen und aufholen, …
Hannover Messe: Alles dreht sich um vernetzte Industrie
Weltbank: Wohlhabende Länder sollen höhere Zinsen zahlen
Klimawandel, Flüchtlinge und Pandemien - das Spektrum der Weltbank ist größer geworden. Nun bekommt die Weltbank mehr Kapital für Entwicklungsprojekte und neue …
Weltbank: Wohlhabende Länder sollen höhere Zinsen zahlen

Kommentare