+
Sharp erwartet im laufenden Geschäftsjahr einen Rückfall in die Verlustzone. Foto: epa Kurokawa

Berichte: Sharp erwägt Verkauf von Konzernzentrale

Tokio (dpa) - Der angeschlagene japanische Elektronikkonzern Sharp plant Medienberichten zufolge weitere Kosteneinsparungen.

So werde unter anderem der Verkauf der Konzernzentrale in Osaka erwogen, berichtete die gewöhnlich gut informierte Wirtschaftszeitung "Nikkei" am Donnerstag. Ein Sprecher des Unternehmens wollte den Bericht nicht kommentieren.

Der japanischen Nachrichtenagentur Kyodo zufolge ist auch die Schließung eines Werks in Japan angedacht. Sharp erwartet im laufenden Geschäftsjahr einen Rückfall in die Verlustzone.

Grund ist der verschärfte Preiswettbewerb mit den südkoreanischen und chinesischen Rivalen bei Bildschirmen für Fernseher und Smartphones.

Sharp war einst ein Pionier bei flachen LCD-Bildschirmen, geriet in den vergangenen Jahren jedoch vor allem durch hohe Investitionskosten und Rivalen wie Samsung und LG sowie durch neue chinesische Anbieter massiv unter Druck.

Nach hohen Verlusten stand zeitweise sogar der Fortbestand des Unternehmens infrage. Der "Nikkei" zufolge erwartet Sharp eine Einigung mit seinen Geldgebern über neue Finanzhilfen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hunderttausende gegen Job-Abbau bei Ratiopharm-Mutter Teva
Der Teva-Konzern aus Israel ist ein global vernetztes Unternehmen - er kontrolliert auch den deutschen Medikamenten-Hersteller Ratiopharm. Die vorgesehenen Jobkürzungen …
Hunderttausende gegen Job-Abbau bei Ratiopharm-Mutter Teva
Online-Handel beflügelt das Weihnachtsgeschäft
Der Kauf von Geschenken im Internet wird immer beliebter, die Einzelhändler erwarten für das Weihnachtsgeschäft hier zweistellige Wachstumsraten. In den Innenstädten …
Online-Handel beflügelt das Weihnachtsgeschäft
Studie bestätigt Gehaltslücken zwischen Männern und Frauen in Unternehmensspitzen
Frauen verdienen als Führungskräfte in deutschen Unternehmen im Schnitt fast ein Drittel weniger als Männer. Das bestätigte nun ein neue Studie. 
Studie bestätigt Gehaltslücken zwischen Männern und Frauen in Unternehmensspitzen
Online-Handel beflügelt das Weihnachtsgeschäft
Immer mehr Menschen kaufen ihre Geschenke online. Das zeigen auch die neusten Zahlen der Einzelhändler. Ein Problem für die Läden in den Städten.  
Online-Handel beflügelt das Weihnachtsgeschäft

Kommentare