+
Sharp erwartet im laufenden Geschäftsjahr einen Rückfall in die Verlustzone. Foto: epa Kurokawa

Berichte: Sharp erwägt Verkauf von Konzernzentrale

Tokio (dpa) - Der angeschlagene japanische Elektronikkonzern Sharp plant Medienberichten zufolge weitere Kosteneinsparungen.

So werde unter anderem der Verkauf der Konzernzentrale in Osaka erwogen, berichtete die gewöhnlich gut informierte Wirtschaftszeitung "Nikkei" am Donnerstag. Ein Sprecher des Unternehmens wollte den Bericht nicht kommentieren.

Der japanischen Nachrichtenagentur Kyodo zufolge ist auch die Schließung eines Werks in Japan angedacht. Sharp erwartet im laufenden Geschäftsjahr einen Rückfall in die Verlustzone.

Grund ist der verschärfte Preiswettbewerb mit den südkoreanischen und chinesischen Rivalen bei Bildschirmen für Fernseher und Smartphones.

Sharp war einst ein Pionier bei flachen LCD-Bildschirmen, geriet in den vergangenen Jahren jedoch vor allem durch hohe Investitionskosten und Rivalen wie Samsung und LG sowie durch neue chinesische Anbieter massiv unter Druck.

Nach hohen Verlusten stand zeitweise sogar der Fortbestand des Unternehmens infrage. Der "Nikkei" zufolge erwartet Sharp eine Einigung mit seinen Geldgebern über neue Finanzhilfen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

EU-Handelsausschuss macht Weg für Ceta frei
Brüssel - Das europäisch-kanadische Handelsabkommen Ceta hat die nächste Hürde genommen. Der zuständige Ausschuss im Europaparlament stimmte am Dienstag für den …
EU-Handelsausschuss macht Weg für Ceta frei
BayernLB-Chef: Europa droht Bankensterben
München - Europa droht nach Einschätzung von BayernLB-Chef Johannes-Jörg Riegler wegen verschärfter Regulierung ein großes Bankensterben.
BayernLB-Chef: Europa droht Bankensterben
Etihad-Chef Hogan geht - Beteiligungen auf dem Prüfstand
Machtwechsel bei Etihad: Konzernchef James Hogan verlässt die arabische Airline. Nun überprüft der Air-Berlin-Großaktionär auch seine Beteiligungen an anderen …
Etihad-Chef Hogan geht - Beteiligungen auf dem Prüfstand
Gewerkschaften streiten gegen Tarifeinheit
Ob Ärzte, Lokführer oder Fluglotsen - in der Ablehnung der neuen Tarifeinheit sind sich die Gewerkschaften einig. Arbeitsministerin Nahles kämpft in Karlsruhe persönlich …
Gewerkschaften streiten gegen Tarifeinheit

Kommentare