Berlin: HRE braucht keine neue Finanzspritze mehr

Berlin - Die Skandal-Bank HRE braucht wohl keine zusätzlichen Mittel aus dem Bundeshaushalt mehr. Das meint zumindest das Berliner Ministerium.

Zur Sanierung des Immobilienfinanzierers Hypo Real Estate (HRE) sind keine weiteren Mittel aus dem Bundeshaushalt erforderlich. Das stellte das Bundesfinanzministerium am Mittwoch in Berlin klar, nachdem für das erste Halbjahr 2011 ein Verlust von 690 Millionen Euro der sogenannten Bad Bank der HRE infolge der Griechenland-Krise bekannt geworden war.

“Es werden keine zusätzlichen Mittel im Haushalt reserviert werden müssen“, sagte Ministeriumssprecher Martin Kotthaus. Der vorgesehene Finanzierungsrahmen sei mit den neuen Zahlen nicht ausgeschöpft. Für den Fall, dass weitere Abschreibungen erforderlich sein sollten, könne die Bundesanstalt für Finanzmarktstabilisierung FMSA eingreifen und Geld bereitstellen.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Online-Handel beflügelt das Weihnachtsgeschäft
Immer mehr Menschen kaufen ihre Geschenke online. Das zeigen auch die neusten Zahlen der Einzelhändler. Ein Problem für die Läden in den Städten.  
Online-Handel beflügelt das Weihnachtsgeschäft
Unternehmer Lauda greift Lufthansa wegen Niki-Übernahme an
Lufthansa wolle Nicki zerstören. Mit diesen scharfen Worten greift der frühere Rennfahrer Niki Lauda, die deutsche Fluggesellschaft Lufthansa an. 
Unternehmer Lauda greift Lufthansa wegen Niki-Übernahme an
Belastetes BASF-Produkt: 90 Prozent zurückgeholt
Ludwigshafen (dpa) - In der Affäre um ein verunreinigtes BASF-Kunststoffprodukt für Matratzen und Autositze kommt die Rückholaktion des Unternehmens voran.
Belastetes BASF-Produkt: 90 Prozent zurückgeholt
Mehr Beschwerden über teure Inlandsflüge
Berlin (dpa) - Die Verbraucherzentralen spüren wachsenden Kundenärger über starke Preissprünge bei Inlandsflügen nach der Pleite von Air Berlin. Derzeit sei "eine …
Mehr Beschwerden über teure Inlandsflüge

Kommentare