Berlin: HRE braucht keine neue Finanzspritze mehr

Berlin - Die Skandal-Bank HRE braucht wohl keine zusätzlichen Mittel aus dem Bundeshaushalt mehr. Das meint zumindest das Berliner Ministerium.

Zur Sanierung des Immobilienfinanzierers Hypo Real Estate (HRE) sind keine weiteren Mittel aus dem Bundeshaushalt erforderlich. Das stellte das Bundesfinanzministerium am Mittwoch in Berlin klar, nachdem für das erste Halbjahr 2011 ein Verlust von 690 Millionen Euro der sogenannten Bad Bank der HRE infolge der Griechenland-Krise bekannt geworden war.

“Es werden keine zusätzlichen Mittel im Haushalt reserviert werden müssen“, sagte Ministeriumssprecher Martin Kotthaus. Der vorgesehene Finanzierungsrahmen sei mit den neuen Zahlen nicht ausgeschöpft. Für den Fall, dass weitere Abschreibungen erforderlich sein sollten, könne die Bundesanstalt für Finanzmarktstabilisierung FMSA eingreifen und Geld bereitstellen.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Apple kauft Musikerkennungs-App Shazam
Apple hat den Kauf der Musikerkennungs-App Shazam bestätigt. Der Preis könnte laut Medieninformationen über 400 Millionen Dollar gewesen sein. 
Apple kauft Musikerkennungs-App Shazam
Dax resigniert vor 13.200 Punkten
Frankfurt/Main (dpa) - Am deutschen Aktienmarkt haben die Anleger zum Wochenbeginn vergeblich auf einen ersehnten Jahresendspurt gewartet. Nach einem frühen …
Dax resigniert vor 13.200 Punkten
Edeka will Fruchtsafthersteller Albi übernehmen
Laut dem Bundeskartellamt, will der Lebensmittelhändler Edeka den Fruchtsafthersteller Albi übernehmen. Damit will das Unternehmen die Abhängigkeit von externen …
Edeka will Fruchtsafthersteller Albi übernehmen
Treffen zu Siemens-Werken ohne konkrete Ergebnisse
Bei einem ersten Gespräch von Siemens und Ministern über die Zukunft der deutschen Werke bleibt es bei Absichtserklärungen. Offen ist, ob am Ende weniger Stellen …
Treffen zu Siemens-Werken ohne konkrete Ergebnisse

Kommentare