Air Berlin
1 von 12
1978: Gründung als Chartergesellschaft durch den Ex-Pan-Am-Pilot Kim Lundgren. Erstflug am 28. April 1979 von Tegel nach Mallorca. Die Flotte umfasst zwei Maschinen.
Air Berlin
2 von 12
1991: Im April kauft der LTU-Manager Joachim Hunold die Mehrheit der Anteile. Es gibt kurz darauf 15 Flüge pro Tag. Air Berlin expandiert und stationiert zunehmend auch Flugzeuge auf Regionalflughäfen.
Air Berlin
3 von 12
1998: Mit dem Mallorca Shuttle Einstieg ins Linienfluggeschäft.
Air Berlin
4 von 12
2004: Einstieg zu 25 Prozent bei der österreichischen Fluggesellschaft Niki des früheren Rennfahrers Niki Lauda.
Air Berlin
5 von 12
2006: Börsengang und Kauf der Fluggesellschaft dba.
Air Berlin
6 von 12
2007: Kauf des Ferienfliegers LTU, damit auch Interkontinentalflüge.
Air Berlin
7 von 12
2008: Air Berlin rutscht in die roten Zahlen, legt das erste Sparprogramm auf: Strecken fallen weg, Flugzeuge werden ausgemustert. Die Übernahme des Ferienfliegers Condor scheitert.
Air Berlin
8 von 12
2010: Air Berlin kündigt für 2012 den Eintritt in das Luftfahrtbündnis Oneworld an.

Air Berlin - schneller Aufstieg, jahrelange Turbulenzen

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgesehene Fotostrecken

Thyssenkrupp-Stahlkocher fordern sichere Jobs
Bei Thyssenkrupp wächst die Unruhe. Die Stahlarbeiter fühlen sich als "Schmuddelkinder" des Konzerns behandelt. Jahrelang sei nicht in moderne Anlagen investiert worden. …
Thyssenkrupp-Stahlkocher fordern sichere Jobs
Xi: China will Handelsdeal mit USA - kann aber auch kämpfen
Erstmals äußert sich Chinas Präsident zu der angestrebten Teilvereinbarung im Handelskrieg mit den USA. Er bekräftigt seinen guten Willen - gibt sich aber furchtlos …
Xi: China will Handelsdeal mit USA - kann aber auch kämpfen
Tesla präsentiert futuristischen Elektro-Pick-up
Elon Musk hat Design aus der Zukunft für Teslas elektrischen Pick-up versprochen - und nicht enttäuscht. Bei der Präsentation gab es jedoch eine peinliche Panne.
Tesla präsentiert futuristischen Elektro-Pick-up
Erbitterter Streit: Politik für "Anti-Windkraft-Taliban"?
Die Windenergiebranche ist zunehmend besorgt. Wie soll es weitergehen, erholt sich der Markt wieder? In der Politik tobt ein erbitterter Streit - auch mit scharfen Worte.
Erbitterter Streit: Politik für "Anti-Windkraft-Taliban"?