Berlin: Kein Flug muss ausfallen

Berlin - Gute Nachricht für Urlauber aus Berlin: Nach dem geplatzten Eröffnungstermin für den neuen Hauptstadtflughafen können alle dafür vorgesehenen Flüge über die alten Airports abgewickelt werden.

Das meldete die Flugplankoordination der Bundesrepublik Deutschland am Mittwoch. Die Zusage betreffe auch das von den beiden großen Gesellschaften Air Berlin und Lufthansa geplante Zusatzprogramm. „Zwangsverlegungen“ von Tegel nach Schönefeld seien nicht erforderlich.

Wie schon vor der entscheidenden Koordinierungssitzung am Dienstag schränkte die Behörde jedoch ein, diese Zusage gelte „auf der Basis der von der Flughafengesellschaft - unter Ausschöpfung aller Möglichkeiten - zur Verfügung gestellten Kapazitäten“. Dazu gehört auch eine Einschränkung des Nachtflugverbots in Tegel um je eine halbe Stunde abends und morgens. Es würde dann nur noch von 23.30 bis 5.30 Uhr gelten. Eine offizielle Aussage zu diesem Punkt werde für den (heutigen) Mittwochabend erwartet. Zuständig ist der Berliner Stadtentwicklungs- und Verkehrssenat.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ryanair bietet Piloten mehr Geld an
Bis zu 10 000 Euro mehr will Ryanair seinen Flugzeugführern unter anderem in Berlin und anderen Standorten zahlen. Damit will die Airline verhindern, dass es zu weiteren …
Ryanair bietet Piloten mehr Geld an
Lufthansa könnte große Teile der Air Berlin übernehmen
Eine Entscheidung ist es noch nicht, aber die Richtung scheint klar: Der deutsche Marktführer Lufthansa soll bei Air Berlin das größte Stück vom Kuchen haben. Doch der …
Lufthansa könnte große Teile der Air Berlin übernehmen
Ermittler spüren 2433 Mindestlohn-Verstöße auf
Am Bau und im Gastgewerbe stoßen die Ermittler auf die meisten Mindestlohnverstöße. Am auffälligsten sind Erfurt, Magdeburg und Berlin. Aber reichen die Kontrollen aus?
Ermittler spüren 2433 Mindestlohn-Verstöße auf
Thyssenkrupp-Stahlfusion bleibt umstritten
Die Pläne für eine Thyssenkrupp-Stahlfusion sorgen weiter für Zündstoff. Vor allem in der Belegschaft herrscht große Verunsicherung. Betriebsrat und IG Metall lehnen das …
Thyssenkrupp-Stahlfusion bleibt umstritten

Kommentare