+
Berlins Innensenator Frank Henkel muss sich dem Untersuchungsausschuss zu den Problemen bei BER stellen. Foto: Paul Zinken

Berliner Innensenator vor Flughafen-Untersuchungsausschuss

Berlin (dpa) - Der Berliner Innensenator Frank Henkel (CDU) muss an heute im Untersuchungsausschuss zu den Problemen am neuen Hauptstadtflughafen aussagen. Henkel sitzt seit Ende 2011 im Aufsichtsrat der landeseigenen Flughafengesellschaft.

"Wir werden ihn fragen, welchen Einblick er als oberster Feuerwehrmann Berlins in die Probleme der Brandschutz- und Entrauchungstechnik am BER hatte", kündigte Andreas Otto an, der für die Grünen in dem Ausschuss des Abgeordnetenhauses sitzt. Henkel sei ein wichtiger Akteur in der Zeit der Absage der Eröffnung 2012 und während des verfehlten Krisenmanagements danach gewesen.

Flughafen Pressemitteilungen

Ausschuss-Unterlagen

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nahles verteidigt Tarifeinheit gegen Gewerkschaftskritik
Ob Ärzte, Lokführer oder Fluglotsen - in der Ablehnung der neuen Tarifeinheit sind sich die Gewerkschaften einig. Vor dem Verfassungsgericht streitet die …
Nahles verteidigt Tarifeinheit gegen Gewerkschaftskritik
Gerichtsbeschluss: ADAC bleibt Verein
Der Verein mit der Nummer 304 im Vereinsregister des Amtsgerichts München wird nicht gelöscht: Der ADAC hat nach seiner Reform die Prüfung bestanden. Und zeigt sich …
Gerichtsbeschluss: ADAC bleibt Verein
Tourismus in EU im Aufwind - Rückgang in Frankreich
Luxemburg (dpa) - Trotz deutlicher Rückgänge in Großbritannien und Frankreich hat die Zahl der Übernachtungen in Hotels und Herbergen der EU-Länder im vergangenen Jahr …
Tourismus in EU im Aufwind - Rückgang in Frankreich
Etwas mehr Menschen in Deutschland haben Wohneigentum
Berlin (dpa) - Etwas mehr Menschen in Deutschland haben laut einer Studie eine eigene Wohnung oder ein eigenes Haus.
Etwas mehr Menschen in Deutschland haben Wohneigentum

Kommentare