+
Bernie Ecclestone.

Schadenersatz

345 Millionen: BayernLB verklagt Ecclestone

München - Die BayernLB hat Formel-1-Chef Bernie Ecclestone und seine Familienholding Bambino auf Schadenersatz von rund 345 Millionen Euro verklagt.

Beim Verkauf der Anteile der Bank an der Formel 1 in den Jahren 2005 und 2006 sei ein Vorstand der BayernLB bestochen worden, begründete die Bank ihre Klage. Der Kaufvertrag sei aus diesem Grund zu Bedingungen abgeschlossen worden, „die von Herrn Ecclestone vorgegeben wurden und für die Bank nachteilig waren“.

Ursprünglich hatte Ecclestone der BayernLB umgerechnet 25 Millionen Euro geboten, was die Bank aber abgelehnt hatte. Die Landesbank fühlt sich von dem Formel-1-Chef über den Tisch gezogen. Sie war früher Hauptaktionär der Rennserie und geht davon aus, dass sie ihre Anteile im Jahr 2006 wegen einer Absprache zwischen Ecclestone und ihrem damaligen Vorstand Gerhard Gribkowsky zu billig an den Investor CVC verkauft hat. Zudem hatte die Bank Ecclestone auch noch eine Beraterprovision von 41 Millionen Dollar für seine Arbeit am Formel-1-Verkauf gezahlt, über die sich die Bank im Nachhinein ärgerte. Deshalb hält sie Schadenersatzforderungen von 400 Millionen Dollar gegen Ecclestone für gerechtfertigt.

Ecclestone musste sich wegen des Vorwurfs der Bestechung monatelang vor dem Landgericht München verantworten. Da die Richter die Vorwürfe aber nicht als ausreichend erwiesen sahen, stellten sie den Prozess gegen eine Rekordauflage von 100 Millionen Dollar ein.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bahn zählt nach Air-Berlin-Pleite mehr Fahrgäste
Bei der Bahn läuft aktuell nicht alles rund. Ein Sorgenkind ist die neue ICE-Strecke Berlin-München. Dennoch sieht es mit den Fahrgastzahlen insgesamt gut aus. Ein Grund …
Bahn zählt nach Air-Berlin-Pleite mehr Fahrgäste
Bilanz der Bahn: Mehr Fahrgäste trotz Problemen
Bei der Bahn läuft längst nicht alles rund. Dennoch gibt es erfreuliche Nachrichten bei den Fahrgastzahlen. Ein Grund dafür ist auch eine Firmenpleite.
Bilanz der Bahn: Mehr Fahrgäste trotz Problemen
Neuer Name, neues Konzept! Aldi Süd greift die Innenstädte an
Gibt es bald Aldi-Filialen der etwas anderen Art unter anderem Namen in bester Innenstadt-Lage? Angeblich soll unter einem neuen Konzept bereits 2018 der erste Markt …
Neuer Name, neues Konzept! Aldi Süd greift die Innenstädte an
Loch auf A20 bereitet Ostsee-Tourismusbranche Sorgen
"Wie konnte das nur geschehen?" Auch noch nach Wochen sorgt der Anblick des Lochs auf der A20 für hilfloses Kopfschütteln. Die Ursachenforschung steht hinten an. …
Loch auf A20 bereitet Ostsee-Tourismusbranche Sorgen

Kommentare