+
BMW beruft erstmals eine Frau in den Vorstand und baut die Führungsspitze des Konzerns kräftig um. Die bisherige Bahn-Managerin Milagros Caiña-Andree soll ab 1. Juli das Personalressort verantworten.

Erstmals Frau im BMW-Vorstand

München - BMW beruft erstmals eine Frau in den Vorstand und baut die Führungsspitze des Konzerns kräftig um. Die bisherige Bahn-Managerin Milagros Caiña-Andree soll ab 1. Juli das Personalressort verantworten.

Das teilte das Dax-Unternehmen am Donnerstag in München mit. Die gebürtige Spanierin war vor ihrer Zeit bei der Bahn-Tochter Schenker für den Verkehrsgüterkonzern Vossloh tätig. Über die Personalie hatten zuvor vorab auch das “Handelsblatt“ und die “Welt“ berichtet.

Zusammen mit zwei weiblichen Vorständen, die im Mai ihre Arbeit aufnehmen, wird Caiña-Andree die zehnte Frau in einem Führungsgremium der 30 Dax-Konzerne. Die Mehrzahl der Frauen kümmert sich in den Vorständen um Personalthemen. Zugleich baut BMW den Konzernvorstand um den Vorsitzenden Norbert Reithofer kräftig um: Der bisherige BMW-Personalvorstand Harald Krüger soll in ein neues Ressort wechseln, in dem die Verantwortung für die Marken Mini und Rolls-Royce sowie das Motorradgeschäft gebündelt werden wird.

Zudem werden Entwicklungsvorstand Klaus Dräger und Einkaufsvorstand Herbert Diess ihre Zuständigkeit tauschen. “Damit die BMW Group auch in Zukunft auf Erfolgskurs bleibt, brauchen wir deshalb eine Organisation, die die zunehmende Komplexität der Aufgaben bewältigen kann“, sagte Reithofer. Aufsichtsratschef Joachim Milberg ergänzte: “Wir freuen uns, mit Frau Caiña-Andree zudem eine Persönlichkeit für die BMW Group gewonnen zu haben, die im Laufe ihrer Karriere bereits in verschiedenen Unternehmen und Aufgabenbereichen sehr erfolgreich tätig war.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Opel: Zypries pocht in Paris auf Arbeitsplatz-Erhalt
Paris - Opel beschäftigt die große Politik: Am Donnerstag haben Wirtschaftsministerin Zypries und ihr Amtskollege Michel Sapin über den Verkauf an Peugeot gesprochen.
Opel: Zypries pocht in Paris auf Arbeitsplatz-Erhalt
Finanzinvestor Advent bietet 3,6 Milliarden Euro für Stada
Das Bieterrennen um Stada geht auf die Zielgerade. Nun liegt ein erstes verbindliches Angebot vor. Schon in wenigen Tagen könnte sich entscheiden, ob der hessische …
Finanzinvestor Advent bietet 3,6 Milliarden Euro für Stada
Trumps Finanzminister prophezeit sattes Wirtschaftswachstum
Washington - Donald Trumps neuer Finanzminister verspricht Großes: Reformen sollen den USA „echtes Wachstum“ bringen. Geplant sind unter anderem Steuersenkungen für …
Trumps Finanzminister prophezeit sattes Wirtschaftswachstum
Textilgipfel in Bangladesch unter Druck
Dhaka (dpa) – Kurz vor dem internationalen Bekleidungsgipfel in Bangladesch am Samstag wächst der Druck auf die Textilhersteller in dem Land.
Textilgipfel in Bangladesch unter Druck

Kommentare