Beschwerden bei der Bahn lohnen sich

- Wer sich über Verspätungen, ausgefallene Klimaanlagen oder schlechten Service bei der Deutschen Bahn ärgert, sollte sich beschweren. Denn bei protestierenden Kunden entschuldigt sich der Bahnriese häufig mit Reisegutscheinen oder der Übernahme von Taxi- sowie Übernachtungskosten. Darauf hat die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen in Düsseldorf hingewiesen.

<P>Die Verbraucherschützer veröffentlichten eine inoffizielle "Erstattungstabelle Fernverkehr". Danach können protestierende Kunden bei einer 30-minütigen Verspätung des ICE auf einen Reisegutschein in Höhe von zehn Euro hoffen, der schon vom Zugbegleitpersonal ausgestellt werden kann. </P><P>Bei einer 90-minütigen Verspätung habe es bereits einen Reisegutschein in Höhe von 25 Euro gegeben. Für den bei der derzeitigen Hitze unerträglichen Ausfall der Klimaanlage im Zug entschädigte die Bahn mit Reisegutscheinen in Höhe von 40 Euro, für ausgefallene Toiletten im ICE sogar einmal mit 402,28 Euro. In anderen Fällen bezahlte die Bahn Taxikosten, wenn der Kunde wegen ausgefallener Züge nur auf diese Weise ein Flugzeug erreichen konnte, oder zahlte Entschädigung für Hotelübernachtungen.<BR><BR>Allerdings gibt es keinen Rechtsanspruch auf Entschädigung, wie die Verbraucherzentrale betont. Denn die Eisenbahnverkehrsordnung schließe eine Haftung für Verspätungen, verpasste Anschlüsse oder Fehlinformationen aus. Die Verbraucherschützer empfehlen verärgerten Kunden, auf die schon geleisteten Erstattungen zu verweisen. Die Erstattungstabelle könne dabei als Richtschnur dienen. </P><P><BR>Tabelle im Internet: www.verbraucherzentrale-nrw.de/dbkulanz<BR></P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Markenrechte von Schlecker sollen verkauft werden
Düsseldorf - Schlecker will seine Markenrechte verkaufen. Das Insolvenzverfahren der Drogeriekette läuft noch. Die Verhandlungen dürften noch ein paar Jahre in Anspruch …
Markenrechte von Schlecker sollen verkauft werden
Minister: Neues Tierwohl-Siegel nicht zum Nulltarif zu haben
Agrarminister Schmidt nutzt die Bühne der Grünen Woche, um sein Tierwohl-Label vorzustellen. Es soll den Tieren, aber auch den Fleischkonsumenten helfen. Doch noch …
Minister: Neues Tierwohl-Siegel nicht zum Nulltarif zu haben
Gegenwind für Mays Brexit-Kurs in Davos
In Davos wirbt Premierministerin May für Großbritannien als Wirtschaftsstandort mit guten Handelsbeziehungen in alle Welt. Doch für ihren Brexit-Kurs gibt es auch …
Gegenwind für Mays Brexit-Kurs in Davos
EZB hält Geldschleusen weit geöffnet
Die Europäische Zentralbank hält an ihrer Billig-Geld-Strategie fest. Ein rasches Ende der ultralockeren Geldpolitik ist nicht in Sicht - trotz aller Kritik vor allem …
EZB hält Geldschleusen weit geöffnet

Kommentare