+
Hat Ikea in Frankreich seine Mitarbeiter und Kunden bespitzelt?

Bespitzelung? Schwere Vorwürfe gegen Ikea

Paris - Wegen der systematischen Bespitzelung von Mitarbeitern und auch Kunden sieht sich das Möbelhaus Ikea in Frankreich schweren Vorwürfen ausgesetzt. Der Konzern will zügig Aufklärung leisten.

Die Gewerkschaft FO erstattete deswegen am Donnerstag in Versailles Anzeige gegen Unbekannt wegen der illegalen Verwendung von Personaldaten, berichtete die Nachrichtenagentur AFP unter Berufung auf Justizkreise. Ikea hatte zuvor bereits in einer Erklärung eine zügige Aufklärung der Vorwürfe in Aussicht gestellt, über die das Enthüllungsblatt “Canard Enchaîné“ berichtet hatte.

Die Sicherheitsabteilung der französischen Ikea-Tochter hatte demnach 2003 ein privates Sicherheitsunternehmen gegen Bezahlung beauftragt, dem Unternehmen Daten von Betroffenen zu übermitteln. Darunter sollen auch vertrauliche Informationen gewesen sein, die normalerweise nur Polizeibeamten zugänglich sind.

Neben den Angaben zu möglichen Vorstrafen, Einträgen in der Verkehrssünder-Kartei oder Bankauszügen von Mitarbeitern oder Bewerbern sollen ähnliche Auskünfte zu Kunden verlangt worden sein, die mit Ikea im Rechtsstreit lagen. Ein Dutzend Mitarbeiter von drei Filialen im Großraum Paris haben nach Informationen der Zeitung “Le Parisien“ zudem die Gründung einer Selbsthilfe-Organisation angekündigt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sorgen vor strafferer Geldpolitik der EZB belasten den Dax
Frankfurt/Main (dpa) - Sorgen über eine Verschärfung der Geldpolitik in Europa haben dem deutschen Aktienmarkt am Dienstag zugesetzt. Zugleich stieg der Euro deutlich.
Sorgen vor strafferer Geldpolitik der EZB belasten den Dax
Neue Vapiano-Aktien starten mit Kursplus in den Handel
Frankfurt/Main (dpa) - Die Restaurantkette Vapiano hat 15 Jahre nach der Gründung den Gang an die Börse gemeistert. Zum Handelsende am Dienstag kosteten die Aktien 24 …
Neue Vapiano-Aktien starten mit Kursplus in den Handel
EU verhängt Rekordstrafe in Milliardenhöhe gegen Google
Wenn man bei Google nach einem Produkt sucht, werden prominent Kaufangebote mit Fotos und Preisen angezeigt. Die EU-Kommission belegte den Internet-Konzern mit einer …
EU verhängt Rekordstrafe in Milliardenhöhe gegen Google
Weltweite Cyber-Attacke auf Computernetze
Weltweit werden Computernetzwerke attackiert. Das melden Konzerne aus Russland, der Ukraine, Dänemark und Frankreich. 
Weltweite Cyber-Attacke auf Computernetze

Kommentare