+
Heinrich Alt, Vorstandsmitglied der Bundesagentur für Arbeit, fordert bessere Arbeitsbedingungen für Frauen.

BA will bessere Arbeitsbedingungen für Frauen

Nürnberg - Frauen muss der Wiedereinstieg ins Berufsleben erleichtert werden. Das fordert die Bundesagentur für Arbeit (BA) und verweist auf den Stellenwert von weiblichen Fachkräften.

Angesichts des drohenden Fachkräftemangels hat die Bundesagentur für Arbeit (BA) bessere Arbeitsbedingungen für Frauen gefordert. Derzeit gebe es viele gut qualifizierte Frauen, die gerne wieder arbeiten würden, wenn sich die Berufstätigkeit besser mit der Familie vereinbaren ließe, berichtete BA-Vorstandsmitglied Heinrich Alt am Montag anlässlich des Internationalen Frauentags. Besonders schwer hätten es oft Alleinerziehende. “Diese Schätze müssen gehoben werden. Frauen sind und werden für Unternehmen unentbehrlich“, betonte Alt.

Der BA-Manager sprach sich unter anderem für einen Ausbau der Kinderbetreuung aus. Angesichts der unregelmäßigen Arbeitszeiten vieler Frauen, etwa im Handel, dem Gesundheitswesen und im Hotelgewerbe, müssten die Kinderbetreuungszeiten entsprechend ausgeweitet werden. “Solange eine Alleinerziehende in Randzeiten oder am Wochenende keine Möglichkeiten zur Kinderbetreuung hat, wird sich an der persönlichen Situation nicht viel ändern“, stellte Alt fest. Daneben seien von der Wirtschaft selbst kluge Modelle und Ideen gefragt, um Beruf und Familie zu verbinden.

In Deutschland sind nach BA-Erkenntnissen derzeit 5,6 Millionen Frauen nicht erwerbstätig. Davon wollten aber zwei Millionen wieder arbeiten. Mehr als die Hälfte von ihnen besäßen eine mittlere bis hohe Qualifikation. Obwohl Frauen die besseren Schulabschlüsse hätten und für das Berufsleben mindestens so gut qualifiziert seien wie Männer, hätten vom Aufschwung hauptsächlich die Männer profitiert. Im Vergleich zum Vorjahr sank die Zahl arbeitsloser Männer um 11,5 Prozent, die arbeitsloser Frauen dagegen nur um 5,6 Prozent, berichtete die Bundesagentur.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wachstum mit Mietsoftware verhilft SAP zu deutlichem Plus
Mit dem Umbau seines Geschäftsmodells hin zu mehr Mietsoftware wollte der Softwarekonzern SAP unabhängiger von den schwankenden Lizenzeinnahmen werden. Der Plan scheint …
Wachstum mit Mietsoftware verhilft SAP zu deutlichem Plus
Australien und Japan wollen TTP retten
Sydney - Nach dem Ausstieg der USA aus dem Transpazifischen Freihandelsabkommen TPP will Australien in die Bresche springen, um das Abkommen zu retten. Auch Japan hofft …
Australien und Japan wollen TTP retten
Yahoo-Übernahme durch Verizon verzögert sich
New York - Für das kriselnde Online-Urgestein Yahoo reißen die schlechten Nachrichten nicht ab. Der Verkauf an Verizon ist noch immer nicht in trockenen Tüchern.
Yahoo-Übernahme durch Verizon verzögert sich
Trump: Steuern senken und Firmenumzüge nach Mexiko bestrafen
Der neue US-Präsident stellt den Freihandel in Nordamerika in Frage und will Importe aus Mexiko mit Strafzöllen belegen. Das Nachbarland legt sich schon einmal seine …
Trump: Steuern senken und Firmenumzüge nach Mexiko bestrafen

Kommentare