Beste Arbeitgeber kommen aus Bayern

Ausgezeichnete Firmen: - München ­- Michael Ganser ist ein "fliegender Chef": Er arbeitet ohne festen Schreibtisch. Stattdessen ist er ständig unterwegs, um seinen rund 700 Mitarbeitern "Hürden aus dem Weg" zu räumen. Diese Philosophie macht das IT-Netzwerkunternehmen Cisco aus Hallbergmoos bei München zu "Deutschlands bestem Arbeitgeber 2007". Damit steht Cisco Systems an der Spitze des Top-Arbeitgeberlandes Bayern: Die Hälfte aller 50 ausgezeichneten Unternehmen aus Industrie, Handel und Dienstleistungsbranche hat seinen Stammsitz oder einen Standort in Bayern.

Dem Gesamtsieger Cisco folgen in der Gesamtwertung das IT-Unternehmen Consol aus München und der Hersteller für Goretex-Funktionsbekleidung, W. L. Gore, aus Putzbrunn bei München. Alle drei Unternehmen wurden schon im Vorjahr ausgezeichnet und sind diesmal von ihren Mitarbeitern mit der Bestnote 1+ bewertet worden. Zudem verteilte Arbeitsminister Franz Müntefering (SPD) gestern in Berlin fünf Sonderpreise unter den 198 Wettbewerbsteilnehmern. In der Kategorie "Diversity" (Vielfalt) machte das Unternehmen Texas Instruments aus Freising das Rennen, das vor über 30 Jahren den ersten elektronischen Taschenrechner entwickelt hat.

Sieger in der Gruppenwertung mit über 5000 Mitarbeitern ist SAP Deutschland, im Bereich 500 bis 5000 Mitarbeiter steht Cisco Systems an der Spitze, bei 50 bis 500 Mitarbeitern schaffte es das Münchner IT-Unternehmen Consol auf den ersten Platz. Die mittlerweile fünfte Auszeichnung von "Deutschlands Top-Arbeitgebern" soll den Firmenchefs auch einen Ansporn liefern, weitere attraktive Arbeitsplätze zu schaffen. Und tatsächlich: Die Top-50-Firmen des vergangenen Jahres haben ihren Mitarbeiterstand im Schnitt um über elf Prozent aufgestockt.

Das allein macht jedoch noch keine Firma zum "Top-Arbeitgeber". Warum also werden gerade die Chefs von Cisco Systems, Tom-Tec Imaging Systems in Unterschleißheim (Rang 15) oder Hexal in Holzkirchen (Rang 23) von ihren Angestellten so hoch gelobt? Vielleicht klingt es im ersten Moment banal: Wie im Familien- oder Freundeskreis gehören die Kernpunkte des menschlichen Miteinanders auch in jedes gut funktionierende Unternehmen. Gefordert sind Glaubwürdigkeit, Respekt, Fairness, Stolz und Teamgeist.

Gore in Putzbrunn setzt vor allem auf die "Kraft der Gruppe". Nach einjähriger Betriebszugehörigkeit gilt jeder Mitarbeiter als "Associate" ­ als echter Teilhaber. Hierarchien sind verpönt, wer andere von seiner Idee begeistern kann, wird zum Kompetenzträger eines Projekts. Bei Consol verteilt Geschäftsgründer Ulrich Schwanengel die Hälfte des Gewinns an die 150 Mitarbeiter, und bei Cisco treten die Beschäftigten auch außerhalb der Büroräume als echtes Team an: am Kicker- oder Billardtisch im Pausenraum.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Milliardengewinn trotz Dieselkrise: Was macht VW so erfolgreich?
Krisengebeutelt? Von wegen. Der Volkswagen-Konzern legte 2017 das erfolgreichste Geschäftsjahr seines Bestehens hin. Worauf der Aufschwung von Europas größtem Autobauer …
Milliardengewinn trotz Dieselkrise: Was macht VW so erfolgreich?
Aufgestaute Müllberge: Droht Europa ein Abfall-Chaos?
Europas Recycling-Unternehmen sind einem großen Problem ausgesetzt. Die Kapazitäten geraten an ihre Grenzen. Das hat einen bestimmten Grund.
Aufgestaute Müllberge: Droht Europa ein Abfall-Chaos?
10-jähriges Jubiläum: So sieht das AirBnB der Zukunft aus
AirBnb bricht mit den Wurzeln: Im Kampf um betuchte Kunden verabschiedet sich die Unterkunfts-Plattform von ihrem Luftmatratzen-Image. Verifizierte Wohnungen erreichen …
10-jähriges Jubiläum: So sieht das AirBnB der Zukunft aus
Mitarbeitern drohen nach Firmeninsolvenz oft Gehaltseinbußen
Für viele Menschen ist schon die Pleite ihres Arbeitgeber ein Schock. Häufig bleibt es aber nicht beim Jobverlust, haben Forscher herausgefunden. Betroffene spüren die …
Mitarbeitern drohen nach Firmeninsolvenz oft Gehaltseinbußen

Kommentare