85 000 Besucher zum Auftakt der boot 2008 - Trend: Tauchen mit Haien

Düsseldorf - 85 000 Besucher sind am ersten Wochenende zur weltgrößten Wassersportmesse boot 2008 nach Düsseldorf gekommen. Im vorigen Jahr seien 83 000 gezählt worden, sagte eine Sprecherin. Besonders dichtes Gedränge habe in den Hallen für Tauchsport, Tourismus, Segeln und kleine Motorboote geherrscht.

Bis zum 27. Januar werden rund 280 000 Besucher erwartet. 1699 Aussteller aus 57 Ländern zeigen auf einer Nettofläche von 107 000 Quadratmetern ihre Produkte. Die 39. Auflage der Schau bietet in 17 Hallen alles von der Luxusyacht über innovative Paddelboote bis zu Tauchausrüstungen und Surfbrettern. Zudem sind Sportstars wie etwa der zweifache America-Cup-Sieger Jochen Schümann zu Gast in der Landeshauptstadt. Am 25. Januar wird der Polarforscher Arved Fuchs auf der Messe das "Internationale Jahr des Riffs" eröffnen.

Einer der wichtigsten Trends auf der Messe ist das Tauchen mit Haien, das Reiseveranstalter für Hobby- und Urlaubstaucher anbieten. Dabei lösen Unterwasserabenteuer mit Nervenkitzel in exotischen Gefilden herkömmliche Tauchkurse im heimischen Baggersee ab. Die Tauchbranche verspricht sich von dem Hobby mit Adrenalingarantie eine Belebung. Die boot 2008, früher ein Markt für Händler von Neoprenanzügen, Sauerstoffflaschen und Taucherbrillen, sei inzwischen eher eine Tourismusmesse, sagte Hartwig Sachse vom Verband deutscher Tauchlehrer.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Eurogruppe: Rückkehr der Kontrolleure nach Athen
Die Debatte um den Rettungskurs für Griechenland kocht wieder hoch. Während sich die CDU hart gibt und einen Grexit nicht ausschließt, warnt SPD-Kanzlerkandidat Schulz …
Eurogruppe: Rückkehr der Kontrolleure nach Athen
Abgas-Ausschuss: Piëch lehnt Auftritt definitiv ab
Berlin/Wolfsburg (dpa) - Der frühere VW-Aufsichtsratschef Ferdinand Piëch wird definitiv nicht als Zeuge im Untersuchungsausschuss des Bundestags zum Abgas-Skandal …
Abgas-Ausschuss: Piëch lehnt Auftritt definitiv ab
Ringen um Opel-Jobs - Experte pessimistisch 
Berlin - Die Politik kämpft im Falle einer Übernahme durch Peugeot-Citroën um die Arbeitsplätze bei Opel. Auf lange Sicht sind sichere Jobs aber nahezu unmöglich, sagt …
Ringen um Opel-Jobs - Experte pessimistisch 
Ringen um Opel-Jobs
Die Politik kämpft um den Erhalt der Arbeitsplätze bei Opel, falls das Unternehmen vom französischen Autobauer Peugeot-Citroën übernommen wird. Auf lange Sicht sind …
Ringen um Opel-Jobs

Kommentare