Betreiber der Jako-Arena ist zahlungsunfähig

Bamberg - Der Betreiber der Bamberger Jako-Arena hat einen Insolvenzantrag gestellt. Damit ist ungewiss, wie es mit der drittgrößten Veranstaltungshalle Bayerns und der Spielstätte der Brose Baskets Bamberg weitergeht.

Die Geschäftsführung und der vorläufige Insolvenzverwalter prüften derzeit die Möglichkeiten, um den Spiel- und Veranstaltungsbetrieb in der Arena aufrechterhalten zu können, teilte die SABO Vermögens- und Beteiligungs GmbH mit. Die Stadt Bamberg reagierte enttäuscht, sagte aber zu, das vorläufige Insolvenzverfahren “aktiv“ zu begleiten. “Erklärtes Ziel ist es, Bamberg als Standort für den Bundesliga-Basketball zu erhalten“, versicherte Oberbürgermeister Andreas Starke (SPD) laut Mitteilung. Eine Diskussion um die Zukunft der Arena schwelt in der oberfränkischen Stadt schon lange. Erst vor rund einem Jahr drohte das Aus für die Halle.

Es wurde dann jedoch die Eigentümerstruktur verändert - und die Stadt sprang mit einer Bürgschaft von 2,5 Millionen Euro ein. Der Betrag könnte nun im Insolvenzverfahren fällig werden. Die Kommune habe “100 Prozent des verabredeten Engagements“ erbracht, betonte Starke. Der Insolvenz will die Stadt nun auch positive Seiten abgewinnen, schließlich könne nun endlich “Klarheit in alle vertraglichen Angelegenheiten der SABO GmbH rund um die Jako- Arena“ gebracht werden, heißt es in der Mitteilung.

Zuletzt hatten sich die Brose Baskets, die in der vergangenen Saison neben dem deutschen Meistertitel auch noch den Pokalsieg holten, über zu hohe Mietabgaben beschwert. Verein und Stadt waren wegen der Hallen-Frage in einen heftigen Streit geraten. Die Brose Baskets hatten unter anderem gefordert, dass sich die Stadt stärker an den Hallenkosten beteiligen soll - und auch eine Übernahme der Immobilie durch die öffentliche Hand ins Spiel gebracht. Die Stadtspitze hatte diese Vorschläge abgelehnt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

BMW spielte falsche Abgas-Software auf 5er und 7er auf
München/Flensburg (dpa) - BMW hat 11.700 Dieselautos mit einer falschen Abgas-Software ausgestattet. Das Programm sei für die SUV-Modelle X5 und X6 entwickelt worden, …
BMW spielte falsche Abgas-Software auf 5er und 7er auf
Chinesischer Geely-Konzern größter Daimler-Einzelaktionär
Bei der Konkurrenz von Volvo ist der chinesische Investor Geely schon länger in Boot. Nun kauft er sich beim deutschen Oberklasse-Autobauer Daimler ein - als größter …
Chinesischer Geely-Konzern größter Daimler-Einzelaktionär
Milliardengewinn trotz Dieselkrise: Was macht VW so erfolgreich?
Krisengebeutelt? Von wegen. Der Volkswagen-Konzern legte 2017 das erfolgreichste Geschäftsjahr seines Bestehens hin. Worauf der Aufschwung von Europas größtem Autobauer …
Milliardengewinn trotz Dieselkrise: Was macht VW so erfolgreich?
Aufgestaute Müllberge: Droht Europa ein Abfall-Chaos?
Europas Recycling-Unternehmen sind einem großen Problem ausgesetzt. Die Kapazitäten geraten an ihre Grenzen. Das hat einen bestimmten Grund.
Aufgestaute Müllberge: Droht Europa ein Abfall-Chaos?

Kommentare