+
Heizen ist günstig wie selten, und daher erwartet Mieter hohe Rückzahlungen.

Rückzahlungen bei Betriebskosten

Unerwarteter Geldsegen für Mieter

Berlin - Mieter dürfen sich auf kräftige Rückzahlungen bei den Betriebskosten freuen. Mehrere hundert Euro könnten ins Haus flattern, und das hat einen bestimmten Grund.

Viele Mieter dürfen sich für dieses Jahr auf beachtliche Rückzahlungen bei den Betriebskosten freuen. Dank des Preisrückgangs bei Heizöl rechnet das Vergleichsportals Heizoel24 mit rund 30 Prozent Rückzahlungen auf den Heizkostenvorschuss, wie die "Bild"-Zeitung am Freitag berichtete. Nach Angaben des Deutschen Mieterbunds wären das für eine 70-Quadratmeter-Wohnung durchschnittlich 237 Euro Rückzahlung.

Aktuell kosten 100 Liter Heizöl rund 45 Euro, wie Heizoel24 mitteilte. "So billig wie aktuell waren die Heizölpreise zum Start in den August seit zwölf Jahren nicht."

Laut dem Vergleichsportal Check24 könnten die Preise noch weiter rutschen. Der für Energiethemen zuständige Check24-Geschäftsführer Oliver Bohr wies bereits am Donnerstag darauf hin, dass seit Juni der Rohölpreis wieder sinke und der Heizölpreis dem bereits folge. "Hält diese Entwicklung beim Rohölpreis an, können Heizölkunden auch in den kommenden Wochen mit weiter sinkenden Preisen rechnen."

Auch Gasnutzer profitieren

Auch Gasnutzer könnten für das laufende Jahr eine Rückzahlung erhalten. Laut Check24 ist der Preis seit Jahresbeginn um fünf Prozent auf ein Sechs-Jahres-Tief gefallen. Im Durchschnitt kosteten 20.000 Kilowattstunden im Juli 1236 Euro; das sei der niedrigste Wert seit Juli 2010 gewesen für die Menge, die den Jahresverbrauch eines Vier-Personen-Haushalts decke.

dpa

"Unverbaute Lage" und "gut erhalten": Das bedeuten Immobilien-Codes

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

IWF sieht stärkeres Wachstum in Deutschland
Der deutsche Export profitiert von der Erholung der Weltwirtschaft. Auch im Inland läuft es rund - der IWF traut Deutschland daher ein stärkeres Wachstum zu als zuletzt. …
IWF sieht stärkeres Wachstum in Deutschland
Verzicht auf Glühbirnen kostet Philips Gewinn
Amsterdam (dpa) - Staubsauger, Rasierer, aber keine Glühbirnen mehr: Der Elektronikkonzern Philips hat nach der Abspaltung seiner Leuchtensparte im zweiten Quartal einen …
Verzicht auf Glühbirnen kostet Philips Gewinn
Eisläden sollen über Zutaten informieren
Berlin (dpa) - Die Verbraucherzentralen fordern bessere Informationen über die Zutaten in Eiskugeln. "Erstmal ist Eis eine Frage von Genuss, und wenn die sommerlichen …
Eisläden sollen über Zutaten informieren
Gefahr für Kinder: Hersteller ruft diesen Rasselhammer zurück
Der Spielwarenhersteller Brio zieht aus Sicherheitsgründen sein Kleinkindspielzeug Rasselhammer aus dem Verkehr.
Gefahr für Kinder: Hersteller ruft diesen Rasselhammer zurück

Kommentare