Betrugsverdacht: Staatsanwaltschaft prüft Akten aus Becker-Prozess

München - Nach dem Zivilstreit von Ex-Tennisstar Boris Becker um die Haftung für das insolvente Internetportal "Sportsgate" besteht Verdacht auf versuchten Prozessbetrug. Wie der Münchner Oberstaatsanwalt Anton Winkler der Deutschen Presse-Agentur dpa am Samstag bestätigte, wurde ein entsprechendes Ermittlungsverfahren zur Überprüfung der Prozessakten eingeleitet.

Wie das Nachrichtenmagazin "Focus" berichtet, gehe es dabei um die Frage, ob der dreifache Wimbledon-Sieger unter Vorspiegelung falscher Tatsachen versucht habe, die Zahlung von 1,5 Millionen Euro an das Portal zu vermeiden, die dessen Insolvenzverwalter einklagen wollte.

Das Oberlandesgericht München hatte im August 2007 in bereits vierter Instanz die Haftung Beckers für "Sportgate" deutlich abgemildert. Demnach musste das Tennisidol noch 108 465 Euro einschließlich Zinsen zahlen. Die Richter gingen davon aus, dass eine Haftungsverpflichtung Beckers vom Juli 2000 über 1,5 Millionen Euro nicht rechtswirksam war, die das Tennisidol in der Rezeption eines Hotels in Washington unterschrieben hatte. Laut "Focus" hatte Becker in dem Prozess ausgesagt, es habe sich dabei nur um eine spontan verfasste Übergangsverpflichtung gehandelt. Der Richter habe daran gezweifelt und die Prozessakten der Staatsanwaltschaft übergeben. Winkler wies auf dpa-Anfrage jedoch darauf hin, "die neuen Ermittlungen richten sich nicht ausdrücklich oder nur gegen Becker. Es gibt in dem Prozess immerhin zwei Parteien".

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

ProSiebenSat.1 plant Neubau in Unterföhring
Unterföhring – Der Medienkonzern ProSiebenSat.1 plant den Bau eines eigenen Campus in Unterföhring. Das berichtet der Münchner Merkur (Wochenendausgabe).
ProSiebenSat.1 plant Neubau in Unterföhring
Wenig Zeit für Schlichtung zwischen Piloten und Lufthansa
Frankfurt/Main (dpa) - Die Schlichtung zum Tarifkonflikt zwischen der Lufthansa und ihren Piloten steht unter großem Zeitdruck.
Wenig Zeit für Schlichtung zwischen Piloten und Lufthansa
Ernährungsbranche verspricht mehr Tierschutz im Stall
Unter welchen Bedingungen müssen Rinder, Schweine und Puten leben? Die Ernährungsbranche sieht sich zunehmender Kritik ausgesetzt - und manche Anbieter reagieren. …
Ernährungsbranche verspricht mehr Tierschutz im Stall
Riesen-Demo für mehr Tierschutz - Discounter mit neuem Label
Berlin - An diesem Samstag wollen mindestens 10.000 Menschen gegen Massentierhaltung demonstrieren. Der Preiskampf in der Nahrungsmittelindustrie werde zu Lasten der …
Riesen-Demo für mehr Tierschutz - Discounter mit neuem Label

Kommentare