Bewerber zu schlecht: 400 000 Stellen frei

- Berlin - In Deutschland haben über 4,6 Millionen Menschen keine Arbeit - gleichzeitig sind in mittelständischen Unternehmen 400 000 Stellen unbesetzt. Dies ergab die aktuelle Mittelstandsstudie "MIND" des Magazins "Impulse". Der Hauptgrund: fehlende Qualifikation und Motivation der Bewerber.

<P>Laut Studie vergehen in jeder dritten Firma zwei bis drei Monate, bevor ein geeigneter Kandidat gefunden ist. Rund 23 Prozent der Unternehmen brauchen nach eigenen Angaben länger als ein halbes Jahr für die Suche nach Arbeitern und Angestellten. Selbst bei einfachen Arbeiten hätten Unternehmen Probleme, Personal zu finden, sagte Impulse-Chefredakteur Klaus Schweinsberg. Insgesamt sank die Zahl der offenen Stellen aber im Vergleich zum Jahr 2001: Damals hatte die "Jobmaschine Mittelstand" noch rund 600 000 Stellen zu vergeben.<BR><BR>In jedem fünften mittelständischen Unternehmen sitzt inzwischen eine Frau im Chefsessel. Die Zahl stieg in den vergangenen beiden Jahren von 180 000 auf 280 000 Unternehmerinnen. Die Frauen im Chefsessel unterscheidet von den Managern eine größere Orientierung am Kunden, glaubt die Unternehmerin Susanne Birkenstock aus Bad Honnef. "Frauen leben die Dienstleistungsmentalität besser", sagt sie.<BR><BR>Besonders große Sorgen macht den vom Institut für Mittelstandsforschung befragten rund 1043 Unternehmern der zunehmende Wettbewerbsdruck durch die Globalisierung. Jeder zweite Unternehmer sieht sein Geschäft bedroht. Ebenso viele setzen deshalb auf Kosteneinsparungen und Rationalisierung. Auch die Risikobereitschaft des Mittelstandes ist geringer geworden. Für Experten einfach zu erklären: Die finanzielle Substanz der Unternehmen sei so geschwächt, "dass jede Investition mit viel höherem Risiko als früher verbunden ist".<BR><BR>Ein weiteres Problem ist die Nachfolgeregelung. Von den rund 190 000 Firmenchefs, die in den kommenden zehn Jahren in den Ruhestand gehen, weiß knapp jeder dritte noch nicht, wie seine Nachfolge geregelt werden soll. Etwa jeder 20. will das Unternehmen mangels Nachfolger aufgeben.<BR><BR></P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Öl-Allianz ist sich einig: Förderlimit wird verlängert
Opec- und Nicht-Opec-Staaten rücken im Ringen um einen höheren Ölpreis immer näher zusammen. Doch das Signal einer Verlängerung des Förderlimits ist am Markt zunächst …
Öl-Allianz ist sich einig: Förderlimit wird verlängert
Dax knapp im Minus - schwankender Handel am Feiertag
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat einen launischen Handel an Christi Himmelfahrt mit einem leichten Minus beendet.
Dax knapp im Minus - schwankender Handel am Feiertag
Fiat Chrysler droht eigenes "Dieselgate"
Déjà-vu? Nach VW hat mit Fiat Chrysler der zweite internationale Autoriese eine Klage der US-Justiz wegen vermeintlichen Abgas-Betrugs am Hals. Auch auf Daimler haben …
Fiat Chrysler droht eigenes "Dieselgate"
Hamburger Hafen fällt beim Containerumschlag weiter zurück
Der Hamburger Hafen verliert beim Containerumschlag gegenüber der Konkurrenz an Boden. Für das Gesamtjahr ist nicht mehr als Stagnation zu erwarten.
Hamburger Hafen fällt beim Containerumschlag weiter zurück

Kommentare