+
Der ehemalige Vorstandsvorsitzende von Arcandor, Thomas Middelhoff.

Dreijährige Haftstrafe rechtskräftig

Ex-Arcandor-Manager Middelhoff muss wieder ins Gefängnis

Karlsruhe - Die Richter des Bundesgerichtshof haben die Revision Middelhoffs als unbegründet verworfen. Das wurde am Montag mitgeteilt.

Die dreijährige Haftstrafe gegen Thomas Middelhoff ist laut Bundesgerichtshof BGH rechtskräftig. Der einstige Spitzenmanager muss wieder ins Gefängnis. 

In einem am Montag veröffentlichten Beschluss bestätigte der BGH die Verurteilung zu drei Jahren Haft durch das Landgericht Essen. Er verwarf damit die Revision des früheren Arcandor-Chefs. Die Verurteilung wegen Untreue und Steuerhinterziehung ist rechtskräftig.

Middelhoff hatte demnach als Vorstandsvorsitzender der KarstadtQuelle AG, die 2007 in Arcandor AG umbenannt wurde, privat veranlasste Reisekosten von über 300.000 Euro aus der Unternehmenskasse bezahlt. Das Landgericht verurteilte ihn deshalb im November 2014 zu drei Jahren Haft und ließ ihn noch im Verhandlungssaal verhaften.

Middelhoff saß daraufhin mehr als fünf Monate in Untersuchungshaft, bevor er gegen eine Kaution von 895.000 Euro auf freien Fuß kam. Wann er die Haft antreten muss, ist derzeit noch unklar. Der frühere Arcandor-Chef ist mittlerweile pleite und hat im vergangenen Jahr Privatinsolvenz beantragt.

Lesen Sie hier: 

Gericht lässt weitere Anklage gegen Middelhoff nicht zu

afp, dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

London: Werden keine "Empfänger von EU-Regeln" nach Brexit
Unternehmerverbände in Großbritannien zeigen sich vor dem Brexit besorgt. Sie fürchten hohe Kosten durch Handelsbarrieren und warnen vor Preiserhöhungen für britische …
London: Werden keine "Empfänger von EU-Regeln" nach Brexit
Bürger demonstrieren gegen und für Tesla-Ansiedlung
"Keine Großfabrik im Wald" - viele Anwohner wollen in der Brandenburger Gemeinde Grünheide kein Tesla-Werk haben, weil dafür Bäume gerodet werden müssen. Bei …
Bürger demonstrieren gegen und für Tesla-Ansiedlung
VW-Vorstand: Bei Integration von Migranten nicht nachlassen
Die Ankunft vieler Geflüchteter ab 2015 stellte auch die Wirtschaft vor Herausforderungen. Diejenigen, die bleiben dürfen, suchen Jobs. Die VW-Führung erwartet Leistung …
VW-Vorstand: Bei Integration von Migranten nicht nachlassen
Immer mehr Kreditinstitute führen Strafzinsen ein
Auf Erspartes kaum Zinsen mehr zu bekommen, ist für viele Bankkunden ohnehin schon ein Ärgernis. Immer mehr Institute greifen aber sogar zu Negativzinsen - und bitten …
Immer mehr Kreditinstitute führen Strafzinsen ein

Kommentare