+
Bier ist deutlich teurer geworden.

Statistisches Bundesamt

Bier ist 2018 deutlich teurer geworden - Besonders eine Sorte trifft es

Biertrinken ist einer Studie des Statistischen Bundesamts zufolge im vergangenen Jahr deutlich teurer geworden. Interessant ist, dass es sortenspezifisch Unterschiede gibt.

Wiesbaden - Bier ist im vergangenen Jahr deutlich teurer geworden. Mit einem Preisanstieg um 3,5 Prozent gegenüber 2017 lagen Bier und Biermischgetränke über der allgemeinen Steigerung der Verbraucherpreise von 1,9 Prozent, wie das Statistische Bundesamt am Donnerstag in Wiesbaden mitteilte.

Den größten Anstieg mit 3,8 Prozent verzeichnete im Vorjahresvergleich untergäriges Bier wie Pils, Lager oder Schwarzbier. Die Preise für Weizenbier und Altbier stiegen im gleichen Zeitraum um 1,8 Prozent. Die Preise von alkoholfreiem Bier, Malzbier und Ähnlichem erhöhten sich gegenüber 2017 um 2,7 Prozent, Biermixgetränke wurden 3,6 Prozent teurer.

Trotz höherem Preis wurde mehr Bier gebraut

Die Brauereien in Deutschland haben 2018 trotz der erhöhten Preise rund 8,7 Milliarden Liter und damit 184 Millionen Liter (2,2 Prozent) mehr Bier gebraut als im Jahr zuvor. Dazu dürften nach Einschätzung der Wiesbadener Behörde auch der heiße und lange Sommer sowie die Fußball-Weltmeisterschaft beigetragen haben.

Das meiste in Deutschland produzierte Bier wurde auch hier verkauft. Der Bierexport blieb im Vergleich zum Vorjahr mit 1,6 Milliarden Liter Bier (Plus 0,1 Prozent) im Wert von 1,2 Milliarden Euro fast unverändert. Größtes Abnehmerland war Italien mit einem Anteil von 21,8 Prozent (344 Mio Liter), gefolgt von China (11,3 Prozent) und den Niederlanden (7 Prozent).

Bei einer Razzia wegen mutmaßlicher Hinterziehung der Biersteuer sind in Nordrhein-Westfalen und Thüringen drei Beschuldigte festgenommen worden. Mit einem Trick haben sie Biersteuer für 23 Millionen Liter Bier unterschlagen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lufthansa-Rettung: Mehr Steuertransparenz verlangt
Lufthansa winkt ein Rettungspaket in Höhe von neun Milliarden Euro. Erklärte Bedingung der Regierung: Staatsgelder dürften nicht in Steueroasen fließen. Aber reicht das?
Lufthansa-Rettung: Mehr Steuertransparenz verlangt
Dax setzt Klettertour kraftvoll fort
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax kennt nur den Weg nach oben: Auch am Mittwoch setzte der deutsche Leitindex seine Erholungsrally kraftvoll fort mit bislang plus 1,59 …
Dax setzt Klettertour kraftvoll fort
Quartalsverlust bei NordLB - hohe Umbaukosten
Nach der staatlichen Rettung verschlankt sich die NordLB radikal. Doch Garantien haben ihren Preis. Die neue Herausforderung heißt auch hier: Corona-Krise. Noch spürt …
Quartalsverlust bei NordLB - hohe Umbaukosten
Nach robustem Auftakt: Chemiebranche erwartet schweres Jahr
Die Chemie- und Pharmabranche blieb im ersten Quartal noch weitgehend verschont von der Corona-Krise. Nun aber trüben sich die Aussichten ein.
Nach robustem Auftakt: Chemiebranche erwartet schweres Jahr

Kommentare