Bierbrauer drohen mit Warnstreiks

München - Im Tarifstreit der bayerischen Bierbrauer droht die Gewerkschaft mit Warnstreiks. Gefordert wird vor allem eine Lohnerhöhung um sechs Prozent.

Sollte es am Freitag in der zweiten Verhandlungsrunde für die rund 10 000 Beschäftigten keine Einigung geben, drohten Arbeitskampfmaßnahmen, kündigte die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) am Donnerstag an. “Brauereien haben bereits die Preise um 3 bis 5 Prozent erhöht, die Rohstoffe wurden billiger und die Personalkosten machen nur etwa 18 Prozent vom Bierpreis aus“, erklärte NGG-Landesbezirkschef Hans Hartl. Arbeitnehmer sollten mit nur 1,2 Prozent “abgespeist“ werden.

Die NGG fordert eine Erhöhung der Entgelte und Ausbildungsvergütungen um sechs Prozent sowie eine Übernahme der Auszubildenden für zwölf Monate. Die Arbeitgeber hatten bei der ersten Verhandlungsrunde im Januar in Ismaning (Kreis München) 1,2 Prozent mehr Geld geboten.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erste Stahl-Tarifrunde ohne Ergebnis
Zum Auftakt der diesjährigen Stahl-Tarifrunde haben sich IG Metall und Arbeitgeber zunächst ohne Ergebnis getrennt. Die Verhandlungen sollen in knapp zwei Wochen …
Erste Stahl-Tarifrunde ohne Ergebnis
Opel-Verkauf an Peugeot schon Anfang März?
Paris - Der geplante Kauf des deutschen Autoherstellers Opel durch den französischen Konkurrenten PSA Peugeot Citroën soll einem Medienbericht zufolge bereits in der …
Opel-Verkauf an Peugeot schon Anfang März?
Paris: Beschäftigungszusagen bei Opel-Übernahme einhalten
Die Regierungen in Paris und Berlin waren von der geplanten Auto-Ehe von PSA und Opel überrascht. Nun pochen sie darauf, dass Abmachungen zur Beschäftigung weiter gelten.
Paris: Beschäftigungszusagen bei Opel-Übernahme einhalten
Unruhe im Textilhandel: Deutsche Verbände warnen Bangladesch
Dhaka (dpa) - Kurz vor dem internationalen Bekleidungsgipfel in der bangladeschischen Hauptstadt Dhaka am Samstag haben deutsche Gewerkschaften und Verbände die dortige …
Unruhe im Textilhandel: Deutsche Verbände warnen Bangladesch

Kommentare