Bierbrauer drohen mit Warnstreiks

München - Im Tarifstreit der bayerischen Bierbrauer droht die Gewerkschaft mit Warnstreiks. Gefordert wird vor allem eine Lohnerhöhung um sechs Prozent.

Sollte es am Freitag in der zweiten Verhandlungsrunde für die rund 10 000 Beschäftigten keine Einigung geben, drohten Arbeitskampfmaßnahmen, kündigte die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) am Donnerstag an. “Brauereien haben bereits die Preise um 3 bis 5 Prozent erhöht, die Rohstoffe wurden billiger und die Personalkosten machen nur etwa 18 Prozent vom Bierpreis aus“, erklärte NGG-Landesbezirkschef Hans Hartl. Arbeitnehmer sollten mit nur 1,2 Prozent “abgespeist“ werden.

Die NGG fordert eine Erhöhung der Entgelte und Ausbildungsvergütungen um sechs Prozent sowie eine Übernahme der Auszubildenden für zwölf Monate. Die Arbeitgeber hatten bei der ersten Verhandlungsrunde im Januar in Ismaning (Kreis München) 1,2 Prozent mehr Geld geboten.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Entscheidung über Diesel-Fahrverbote vertagt
Es bleibt spannend: Nach jahrelangen Diskussionen nehmen sich auch die obersten Verwaltungsrichter ein paar Tage Zeit, um Klarheit zu schaffen, ob Diesel-Fahrverbote …
Entscheidung über Diesel-Fahrverbote vertagt
Dax nach Schlussspurt kaum verändert
Frankfurt/Main (dpa) - Der deutsche Leitindex Dax hat sich am Donnerstag mit einem Schlussspurt noch fast ins Plus gerettet.
Dax nach Schlussspurt kaum verändert
Eurokurs erholt sich - Dollar gibt nach
Der Eurokurs hat sich erholt. Der amerikanische Doller steht dafür unter Druck. Dämpfer dafür sind wohl die jüngsten Turbulenzen in den USA.
Eurokurs erholt sich - Dollar gibt nach
„Traktor-Kartell“: Ermittlungen gegen Baywa und Agrar-Großhändler eingestellt
Die Ermittlungen wegen illegaler Preisabsprachen bei Landmaschinen gegen Baywa und Agrar-Großhändler wurde eingestellt. In einem anderen Kartellverfahren wird dagegen …
„Traktor-Kartell“: Ermittlungen gegen Baywa und Agrar-Großhändler eingestellt

Kommentare