+
Der Preis für den leckeren Gerstensaft stieg in der Gastronomie seit Anfang 2007 um durchschnittlich 5,1 Prozent an.

Bierpreise in Lokalen deutlich gestiegen

Wiesbaden/Nürnberg - Bier ist in Lokalen seit Anfang 2007 deutlich teurer geworden. Der Bierpreis im Ausschank legte bis zum September dieses Jahres um durchschnittlich 5,1 Prozent zu, teilte das Statistische Bundesamt anlässlich der Fachmesse für Brau- und Getränkewirtschaft in Nürnberg am Dienstag mit.

Im Laden stiegen die Preise trotz höherer Energie- und Rohstoffkosten nur um 3,3 Prozent und damit deutlich geringer als die allgemeinen Verbraucherpreise, die in dem Zeitraum 4,7 Prozent zulegten. Die Preiszurückhaltung der Bierbrauer im Handel könnte nach Einschätzung der Statistiker mit der seit mehr als zehn Jahren sinkenden Nachfrage zusammenhängen.

Auch für 2008 sei bislang keine Absatzsteigerung für Bier abzusehen, teilte das Amt unter Hinweis auf die vorliegenden Quartalsergebnisse mit. Im vergangenen Jahr war der Bierabsatz nach einem von der Fußball-WM bedingten Zwischenhoch um 2,7 Prozent auf knapp 104 Millionen Hektoliter gesunken. Gut 85 Prozent des Bieres aus der deutschen Produktion mit ihren rund 1300 Braustätten sind für den Inlandsverbrauch bestimmt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gute Bezahlung ist den Deutschen im Job am wichtigsten
Wie gut ein Arbeitgeber bewertet wird, darüber entscheiden einer Umfrage zufolge vor allem Vergütung und Jobsicherheit. Karrierechancen oder die Vereinbarkeit von …
Gute Bezahlung ist den Deutschen im Job am wichtigsten
Fehler bei Wartungsarbeiten: Commerzbank-Geldkarten gestört
Frankfurt/Main (dpa) - Kunden der Commerzbank und ihrer Tochter Comdirect haben am Samstag über Stunden hinweg ihre Geldkarten nicht benutzen können. Ursache dafür waren …
Fehler bei Wartungsarbeiten: Commerzbank-Geldkarten gestört
Bankenverband rechnet mit Tausenden neuen Jobs in Frankfurt
Berlin (dpa) - Der Verband der Auslandsbanken rechnet wegen des Austritts Großbritanniens aus der EU mit Tausenden neuen Stellen am Finanzplatz Frankfurt.
Bankenverband rechnet mit Tausenden neuen Jobs in Frankfurt
Auch Unschuldige auf "schwarzer Liste" der Finanzindustrie?
Banken dürfen keine Geschäfte mit Terroristen oder Geldwäschern machen. Für Informationen nutzen sie Datenbanken wie World-Check. Doch die soll auch Unbescholtene als …
Auch Unschuldige auf "schwarzer Liste" der Finanzindustrie?

Kommentare