40 Spiele pro Saison

DAZN übernimmt Bundesliga-Rechte von Eurosport

Der Streamingdienst DAZN zeigt ab August die Spiele, die bislang bei Eurosport zu sehen waren. DAZN-Kunden können zudem künftig Eurosport-Inhalte wie Olympia und Tennis-Turniere sehen.

Hamburg (dpa) - Im Rahmen einer umfassenden Kooperation übernimmt der Streamingdienst DAZN die TV-Rechte an der Fußball-Bundesliga vom Sender Eurosport. Das teilten DAZN, Eurosport und die Deutsche Fußball Liga am Donnerstag mit.

Von der im August beginnenden Saison bis zum Ende der Rechteperiode 2021 zeigt der Internet-Anbieter jeweils insgesamt 40 Bundesliga-Spiele live - 30 Partien am Freitag, jeweils fünf am Sonntag und Montag. Zudem gehören alle Relegationsbegegnungen und der DFL Supercup zum Rechtepaket.

Die Vereinbarung ist Teil einer größeren Kooperation zwischen DAZN und Eurosport. Demnach werden in Zukunft über den Streamingdienst Inhalte von Eurosport verbreitet. Dazu gehören unter anderem Übertragungen von den Olympischen Spielen.

Die Rechte an den Olympia besitzt das amerikanische Unternehmen Discovery, zu dem Eurosport zählt. Auch drei der vier Grand-Slam-Turniere im Tennis (Australian Open, French Open und US Open) oder die Tour de France können nun über DAZN gesehen werden.

"Das ist ein ganz besonderer Moment und eine großartige Partnerschaft für DAZN in Deutschland und Österreich. Erstmals können wir den Fans die Bundesliga live auf DAZN präsentieren und unser Angebot mit zahlreichen internationalen Premium-Sportinhalten ergänzen", sagte Thomas de Buhr, Executive Vice President DACH bei DAZN, in der Mitteilung.

Start der Übertragungen aus der Fußball-Bundesliga ist am 3. August mit der Supercup-Partie zwischen dem deutschen Meister Bayern München und dem Meisterschafts-Zweiten Borussia Dortmund. Eurosport übertrug seit 2017 die Spiele im deutschsprachigen Raum auf seinen Bezahl-Plattformen. Als Experte fungierte der frühere Europameister Matthias Sammer. Er hatte im Juni aus persönlichen Gründen seinen Abschied angekündigt.

Eurosport und DAZN sollen laut DFL nun an einem Angebot arbeiten, das es den bisherigen Abonnenten des Eurosport Players ermöglicht, auch weiterhin die Bundesliga-Inhalte sehen zu können. Eurosport wird seinen Abonnenten aber auch ein außerordentliches Kündigungsrecht gewähren.

In seiner Mitteilung kündigte der Streamingdienst DAZN an, seinen Monatsbeitrag vom 1. August an von 9,99 Euro auf 11,99 Euro zu erhöhen. Neu ist ein Jahresabonnement für 119,99 Euro.

Tweet DAZN

Mitteilung DFL

Rubriklistenbild: © Rolf Vennenbernd

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Raucher greifen beim Kauf ihrer Kippen tiefer in die Tasche
Dortmund (dpa) - Deutschlands Raucher haben für ihre Glimmstängel mehr Geld ausgegeben als zuvor. Im ersten Halbjahr 2019 habe der Zigarettenumsatz bei rund 11,4 …
Raucher greifen beim Kauf ihrer Kippen tiefer in die Tasche
BER-Betreiber: Tests im Terminal besser als erwartet
Tüv-Prüfungen laufen gut, Testpassagiere werden gesucht, die Eröffnung 2020 steht - in einer Anhörung verbreitet der Flughafenchef Optimismus. Für eins der Terminals …
BER-Betreiber: Tests im Terminal besser als erwartet
Dax im Plus - Anleger nach Fed-Entscheidungen optimistisch
Frankfurt/Main (dpa) - Die Hoffnung auf ein weiterhin moderates Wirtschaftswachstum in den USA hat den deutschen Aktienmarkt am Donnerstag gestützt.
Dax im Plus - Anleger nach Fed-Entscheidungen optimistisch
Zoll verzeichnet immer mehr Produkt-Piraterie
Brüssel (dpa) - Europas Zöllner haben im vergangenen Jahr gefälschte Waren im Wert von gut 740 Millionen Euro beschlagnahmt. Die Summe nahm dabei im Vergleich zum …
Zoll verzeichnet immer mehr Produkt-Piraterie

Kommentare