+
Multimilliardär Bill Gates gehören künftig sechs Prozent an der hochverschuldeten spanischen Baufirma FCC. Gates kaufte sich für 113,5 Millionen Euro bei Fomento de Construcciones y Contratas (FCC) ein.

Firma hoch verschuldet

Bill Gates kauft Anteile an spanischer Baufirma

Los Angeles - Multimilliardär Bill Gates gehören künftig sechs Prozent an der hochverschuldeten spanischen Baufirma FCC. Gates kaufte sich für 113,5 Millionen Euro bei Fomento de Construcciones y Contratas (FCC) ein.

Das teilte das Unternehmen am Montagabend mit. Am Dienstag sprang der Kurs der FCC-Aktie an der Börse von Madrid am Vormittag um fast zwölf Prozent nach oben. Mehrheitsaktionärin von FCC mit 54 Prozent ist die Tochter des Firmengründers, Ester Koplowitz, die sich wie Gates für wohltätige Zwecke engagiert.

FCC hatte im August einen Verlust von 608 Millionen Euro im dritten Quartal gemeldet - nach einem Gewinn von rund 53 Millionen Euro im Vorjahresquartal. Hauptursache war die Pleite der Tochter Alpine, dem zweitgrößten Baukonzern Österreichs. Im rezessionsgeplagten Spanien läuft das Baugeschäft nach dem Platzen der Immobilienblase zudem schlecht.

In Lateinamerika, in Nahost und Nordafrika dagegen läuft es gut für FCC. Außerhalb Spaniens macht der Konzern mittlerweile bereits 42 Prozent seines Umsatzes. In Saudi-Arabien ist FCC am milliardenschweren Bau einer U-Bahn in der Hauptstadt Riad beteiligt. Auch in Panama soll eine U-Bahn mit Hilfe von FCC gebaut werden.

afp

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wirtschaft: Neue Regierung rasch bilden und mehr investieren
Wenn Unternehmen und Märkte eines nicht mögen, dann längere Unsicherheit und politische Risiken. Nach der Bundestagswahl ruft die Wirtschaft zu einer raschen …
Wirtschaft: Neue Regierung rasch bilden und mehr investieren
Börse schüttelt Bundestagswahl rasch ab
Frankfurt/Main (dpa) - Entspannt hat der deutsche Aktienmarkt auf die hohen Verluste der großen Koalition und den Erfolg der AfD bei der Bundestagswahl reagiert.
Börse schüttelt Bundestagswahl rasch ab
EU-Defizitverfahren gegen Griechenland offiziell beendet
Lange war Griechenland der größte Wackelkandidat, wenn es um die Zukunft der Eurozone ging. Aber auch in der gesamten EU gab es Sorgen um Athens Haushaltslage. Eine …
EU-Defizitverfahren gegen Griechenland offiziell beendet
Uber-Chef entschuldigt sich nach Rausschmiss in London
London (dpa) - Nach dem Rauswurf in London zeigt der neue Chef des umstrittenen Fahrdienst-Vermittler Uber Reue. "Im Namen von allen bei Uber weltweit entschuldige ich …
Uber-Chef entschuldigt sich nach Rausschmiss in London

Kommentare