Unterfranken

Adler-Mode wächst, aber macht Miese

Haibach - Ein kurzer Winter und ein warmer Frühling vermiesen Adler das Geschäft.

Die Modekette Adler hat im ersten Quartal saisonale Belastungen durch den Abverkauf der Winterware und die Umstellung auf die neue Frühjahrs- und Sommerkollektion zu spüren bekommen. Hinzu kamen Kosten aus der Übernahme des Bekleidungshauses "Kressner". Unter dem Strich erhöhte sich so der Fehlbetrag zwischen Januar und März von 8,2 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum auf 13,5 Millionen Euro, wie das Unternehmen am Dienstag im unterfränkischen Haibach mitteilte.

Die Umsätze stiegen zwar um 1,7 Prozent auf 115,1 Millionen Euro. Auf Basis der bestehenden Fläche ergab sich allerdings ein Umsatzminus um gut 4 Prozent. Adler betreibt 178 Modemärkte mit etwa 4300 Mitarbeitern.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unfassbar! Ikea-Möbel kostet Kleinkind das Leben
Die Eltern des kleinen Jozef (2) waren wohl fassungslos, als Sie das Kinderzimmer betraten. Ihr Sohn lebte nicht mehr. Schuld soll ein Ikea-Möbel gewesen sein.
Unfassbar! Ikea-Möbel kostet Kleinkind das Leben
Neuer Berentzen-Chef hofft auf Korn als Trendgetränk
Berentzen ist ein seit fast 260 Jahren bestehendes Unternehmen - seit Juni hat ein neuer Chef das Sagen. Er will die Organisation verändern und setzt auf …
Neuer Berentzen-Chef hofft auf Korn als Trendgetränk
Neuer Exportrekord für deutschen Käse erwartet
Von wegen Holland: Deutscher Käse stellt immer neue Exportrekorde auf. Für die Milchbauern bedeutet das zwar derzeit steigende Preise - aber auch stetig wachsende …
Neuer Exportrekord für deutschen Käse erwartet
Kartellvorwürfe: Durchsuchungen bei BMW in München
Aufregung um deutsche Autobauer: Einem Medienbericht zufolge durchsuchen Ermittler Räumlichkeiten von BMW. Der Grund: Kartellvorwürfe.
Kartellvorwürfe: Durchsuchungen bei BMW in München

Kommentare