Unterfranken

Adler-Mode wächst, aber macht Miese

Haibach - Ein kurzer Winter und ein warmer Frühling vermiesen Adler das Geschäft.

Die Modekette Adler hat im ersten Quartal saisonale Belastungen durch den Abverkauf der Winterware und die Umstellung auf die neue Frühjahrs- und Sommerkollektion zu spüren bekommen. Hinzu kamen Kosten aus der Übernahme des Bekleidungshauses "Kressner". Unter dem Strich erhöhte sich so der Fehlbetrag zwischen Januar und März von 8,2 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum auf 13,5 Millionen Euro, wie das Unternehmen am Dienstag im unterfränkischen Haibach mitteilte.

Die Umsätze stiegen zwar um 1,7 Prozent auf 115,1 Millionen Euro. Auf Basis der bestehenden Fläche ergab sich allerdings ein Umsatzminus um gut 4 Prozent. Adler betreibt 178 Modemärkte mit etwa 4300 Mitarbeitern.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Keine Machtübernahme von Hastor bei Grammer
Seit fünf Monaten machten Vorstand und Belegschaft des Autozulieferers Grammer Front gegen den unbeliebten Großaktionär Hastor. Jetzt fällte die Hauptversammlung eine …
Keine Machtübernahme von Hastor bei Grammer
Dax fehlt vorm Feiertag weiter der Schwung
Frankfurt/Main (dpa) - Trotz guter Konjunkturdaten aus Deutschland hat der Dax am Mittwoch etwas schwächer geschlossen. Mit einem kleinen Abschlag von 0,13 Prozent auf …
Dax fehlt vorm Feiertag weiter der Schwung
Komitee empfiehlt Opec-Förderlimit bis Frühjahr 2018
Es war ein historischer Schulterschluss: Die Opec hatte mit anderen wichtigen Förderländern eine Öl-Drosselung beschlossen. Die Vereinbarung soll nun wohl um neun Monate …
Komitee empfiehlt Opec-Förderlimit bis Frühjahr 2018
Linde und Praxair wollen "Zusammenschluss unter Gleichen"
Zu einem Weltkonzern will Linde-Aufsichtsratschef Reitzle sein Unternehmen machen und dafür mit dem Konkurrenten Praxair zusammengehen. Das ruft Gewerkschafter und …
Linde und Praxair wollen "Zusammenschluss unter Gleichen"

Kommentare