Unterfranken

Adler-Mode wächst, aber macht Miese

Haibach - Ein kurzer Winter und ein warmer Frühling vermiesen Adler das Geschäft.

Die Modekette Adler hat im ersten Quartal saisonale Belastungen durch den Abverkauf der Winterware und die Umstellung auf die neue Frühjahrs- und Sommerkollektion zu spüren bekommen. Hinzu kamen Kosten aus der Übernahme des Bekleidungshauses "Kressner". Unter dem Strich erhöhte sich so der Fehlbetrag zwischen Januar und März von 8,2 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum auf 13,5 Millionen Euro, wie das Unternehmen am Dienstag im unterfränkischen Haibach mitteilte.

Die Umsätze stiegen zwar um 1,7 Prozent auf 115,1 Millionen Euro. Auf Basis der bestehenden Fläche ergab sich allerdings ein Umsatzminus um gut 4 Prozent. Adler betreibt 178 Modemärkte mit etwa 4300 Mitarbeitern.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kältewelle verdeutlicht Frankreichs Atom-Abhängigkeit
Materialsorgen und Finanznöte: Frankreichs Atombranche erlebt schwere Zeiten. Die Atomaufsicht nennt die Lage "besorgniserregend". Und vor der Präsidentschaftswahl ist …
Kältewelle verdeutlicht Frankreichs Atom-Abhängigkeit
McDonald's schwächelt wieder im US-Heimatmarkt
Mit ganztägigem Frühstück und neuen Angeboten hatte es für kurze Zeit so ausgesehen, als ob McDonald's den kriselnden US-Heimatmarkt rasch zurückerobern könnte. Doch der …
McDonald's schwächelt wieder im US-Heimatmarkt
Samsung führt Note 7-Brände auf Batterie-Probleme zurück
Samsung hat sich viel Zeit genommen, um die Probleme bei seinem feuergefährdeten Vorzeige-Modell Galaxy Note 7 zu untersuchen. Der Smartphone-Marktführer will verlorenes …
Samsung führt Note 7-Brände auf Batterie-Probleme zurück
Startschuss für den Verkauf der HSH Nordbank
Das letzte Kapitel in der Geschichte der skandalträchtigen HSH Nordbank ist angebrochen. Entweder das Institut ist in einem Jahr verkauft - oder es wird aufgelöst.
Startschuss für den Verkauf der HSH Nordbank

Kommentare