Unterfranken

Adler-Mode wächst, aber macht Miese

Haibach - Ein kurzer Winter und ein warmer Frühling vermiesen Adler das Geschäft.

Die Modekette Adler hat im ersten Quartal saisonale Belastungen durch den Abverkauf der Winterware und die Umstellung auf die neue Frühjahrs- und Sommerkollektion zu spüren bekommen. Hinzu kamen Kosten aus der Übernahme des Bekleidungshauses "Kressner". Unter dem Strich erhöhte sich so der Fehlbetrag zwischen Januar und März von 8,2 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum auf 13,5 Millionen Euro, wie das Unternehmen am Dienstag im unterfränkischen Haibach mitteilte.

Die Umsätze stiegen zwar um 1,7 Prozent auf 115,1 Millionen Euro. Auf Basis der bestehenden Fläche ergab sich allerdings ein Umsatzminus um gut 4 Prozent. Adler betreibt 178 Modemärkte mit etwa 4300 Mitarbeitern.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

US-Notenbank lässt Leitzins unverändert
Die US-Notenbank will den Märkten weiter Kapital entziehen. Nach zwei Zinsanhebungen sollen im Oktober erste kleine Teile des riesigen Anleihenberges verkauft werden, …
US-Notenbank lässt Leitzins unverändert
Handel mit HTC-Aktien für "wichtige Ankündigung" ausgesetzt
Taipei (dpa) - Der Handel mit Aktien des Elektronik-Konzerns HTC wird inmitten von Spekulationen über einen Verkauf des Smartphone-Geschäfts an Google ausgesetzt.
Handel mit HTC-Aktien für "wichtige Ankündigung" ausgesetzt
Kaum Bewegung am Aktienmarkt vor Aussagen der US-Notenbank
Frankfurt/Main (dpa) - Vor dem Leitzinsentscheid der US-Notenbank Fed sind die Anleger am deutschen Aktienmarkt in Deckung geblieben.
Kaum Bewegung am Aktienmarkt vor Aussagen der US-Notenbank
Milliardendeal: Eon-Tochter steht vor Verkauf
Eon kommt beim Verkauf der restlichen Anteile an der Kraftwerkstochter Uniper voran. Die Gespräche sind weit fortgeschritten. Der Interessent kommt aus Finnland.
Milliardendeal: Eon-Tochter steht vor Verkauf

Kommentare