Billige DVD-Player entpuppen sich oft als Stromfresser

- Stuttgart - Günstig im Einkauf, aber teuer im Unterhalt können billige DVD-Spieler sein: Oft entpuppen sich scheinbar preiswerte Home-Cinema-Geräte als "Stromfresser", wie die in Stuttgart erscheinende Zeitschrift "Video" (Ausgabe 1/2004) berichtet. Der Grund ist, dass manche Hersteller auf Energie sparende Bauteile verzichten, um die Produktionskosten möglichst niedrig zu halten.

Daher besitzen viele Audio-Video-Komponenten (AV) zum Beispiel keinen Netzschalter mehr, mit dem sich das Gerät komplett ausschalten lässt. Der Stromverbrauch kann durch den Einsatz von Geräten mit besonders niedrigem Stromverbrauch um bis zu 85 Prozent verringert werden. Zum Beispiel koste der Standby-Betrieb für Fernseher, DVD-Player, VHS-Recorder, AV-Receiver und Set-Top-Box mit Festplatten-Recorder jährlich fast 40 Euro. Energie sparende AV-Geräte kommen mit sechs Euro aus.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Apple verklagt Chip-Zulieferer Qualcomm
San Diego - Smartphones brauchen eine Funkverbindung. Im Geschäft mit Chips dafür ist der US-Konzern Qualcomm besonders stark. Zuletzt geriet er zunehmend ins Visier von …
Apple verklagt Chip-Zulieferer Qualcomm
Air Asia treibt Pläne für Europa-Verbindungen voran
Davos/Kuala Lumpur (dpa) - Die malaysische Billigfluglinie Air Asia will im Sommer ihre Flüge nach Europa wieder aufnehmen. Zunächst sei eine Strecke von der …
Air Asia treibt Pläne für Europa-Verbindungen voran
Stürzt Trump die Welt in einen „Handelskrieg“?
Washington - Tiefschwarze Szenarien machen die Runde: Die neue US-Regierung könnte die Welt in einen „Handelskrieg“ stürzen. Es gibt viele Fragen und vorerst nur einige …
Stürzt Trump die Welt in einen „Handelskrieg“?
18.000 demonstrieren gegen "Agrarindustrie"
Berlin - Anlässlich des Beginns der Agrarmesse "Grüne Woche" haben Tausende in Berlin unter dem Motto "Wir haben es satt!" für eine Neuausrichtung der Landwirtschaft …
18.000 demonstrieren gegen "Agrarindustrie"

Kommentare