Achtung Pendler: Ausfall von zwei S-Bahnen am Dienstagmorgen

Achtung Pendler: Ausfall von zwei S-Bahnen am Dienstagmorgen

Öl billiger, Fleisch und Brot teurer

Die Inflation ist im November auf 1,4 Prozent zurückgegangen – den niedrigsten Wert seit knapp zwei Jahren. Doch einige Güter wie Speiseöl und Erdgas wurden merklich teurer.

Strom wurde teurer

Im Vergleich zum Oktober sanken die Preise im November um 0,5 Prozent. Auch dieser Rückgang war dem Bundesamt zufolge vor allem auf die sinkenden Preise für Mineralölprodukte zurückzuführen. Leichtes Heizöl war im Monatsvergleich um 11,6 Prozent günstiger, Kraftstoff um 9,1 Prozent.

Im Jahresvergleich verbilligten sich leichtes Heizöl um 2,6 Prozent und Kraftstoffe um 13,1 Prozent, darunter Diesel um 8,5 Prozent und Superbenzin um 14,6 Prozent. Überdurchschnittliche Teuerungen waren nach wie vor bei Gas mit einem Plus von 24,1 Prozent und Strom mit plus 6,1 Prozent festzustellen.

Milchpreis sank

Für Nahrungsmittel mussten die Verbraucher im November im Schnitt 2,1 Prozent mehr als im Vorjahresmonat ausgeben. Teurer waren vor allem Süßwaren (plus 7,0 Prozent), Brot und Getreideerzeugnisse (plus 5,8 Prozent) sowie Fleisch (plus 5,1 Prozent). Dagegen waren mehrere Molkereiprodukte günstiger zu haben, beispielsweise Butter mit einem Preisrückgang um 28 Prozent oder H-Milch mit minus 12,3 Prozent.
Die Preise für Notebooks sanken im Jahresvergleich durchschnittlich um 25,2 Prozent, die für Fernseher um 22,5 Prozent, DVD-Rekorder waren um 9,9 Prozent billiger.

In der Eurozone lag die Inflationsrate im November bei 2,1 Prozent nach 3,2 Prozent im Oktober. In der EU sank die Teuerung im Jahresvergleich von 3,7 Prozent im Oktober auf 2,8 Prozent. Die Verbraucherpreise in den USA stiegen gegenüber dem Vorjahr um lediglich 1,1 Prozent, das war der niedrigste Zuwachs seit Juni 2002.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Auftakt der Post-Tarifverhandlungen: Verdi fordert 6 Prozent
Der Deutschen Post geht es gut, auch dank des Paketbooms im Online-Handel. Also bezahlt die Beschäftigten doch endlich deutlich besser, fordert die Gewerkschaft Verdi. …
Auftakt der Post-Tarifverhandlungen: Verdi fordert 6 Prozent
Airline-Gründer Lauda erhält Zuschlag für insolvente Niki
Nach 15 Stunden war die Überraschung perfekt. Der österreichische Gläubigerausschuss ist einstimmig dafür, dass Ex-Rennfahrer Niki Lauda die Airline Niki bekommt. Die …
Airline-Gründer Lauda erhält Zuschlag für insolvente Niki
Lauda erhält Zuschlag für insolvente Niki-Airline
Nach 15 Stunden war die Überraschung perfekt. Der österreichische Gläubigerausschuss ist einstimmig dafür, dass Ex-Rennfahrer Niki Lauda die Airline Niki bekommt. Die …
Lauda erhält Zuschlag für insolvente Niki-Airline
Europa sagt USA und China den Kampf an: Die digitale Welt zurückerobern
Europa will zu den USA und China in der digitalen Welt aufschließen. Wie das funktionieren soll, war in diesem Jahr zentrales Thema der Digitalkonferenz DLD.
Europa sagt USA und China den Kampf an: Die digitale Welt zurückerobern

Kommentare