Wieder Probleme bei Stammstrecke Richtung Osten: Züge fallen aus

Wieder Probleme bei Stammstrecke Richtung Osten: Züge fallen aus

Öl billiger, Fleisch und Brot teurer

Die Inflation ist im November auf 1,4 Prozent zurückgegangen – den niedrigsten Wert seit knapp zwei Jahren. Doch einige Güter wie Speiseöl und Erdgas wurden merklich teurer.

Strom wurde teurer

Im Vergleich zum Oktober sanken die Preise im November um 0,5 Prozent. Auch dieser Rückgang war dem Bundesamt zufolge vor allem auf die sinkenden Preise für Mineralölprodukte zurückzuführen. Leichtes Heizöl war im Monatsvergleich um 11,6 Prozent günstiger, Kraftstoff um 9,1 Prozent.

Im Jahresvergleich verbilligten sich leichtes Heizöl um 2,6 Prozent und Kraftstoffe um 13,1 Prozent, darunter Diesel um 8,5 Prozent und Superbenzin um 14,6 Prozent. Überdurchschnittliche Teuerungen waren nach wie vor bei Gas mit einem Plus von 24,1 Prozent und Strom mit plus 6,1 Prozent festzustellen.

Milchpreis sank

Für Nahrungsmittel mussten die Verbraucher im November im Schnitt 2,1 Prozent mehr als im Vorjahresmonat ausgeben. Teurer waren vor allem Süßwaren (plus 7,0 Prozent), Brot und Getreideerzeugnisse (plus 5,8 Prozent) sowie Fleisch (plus 5,1 Prozent). Dagegen waren mehrere Molkereiprodukte günstiger zu haben, beispielsweise Butter mit einem Preisrückgang um 28 Prozent oder H-Milch mit minus 12,3 Prozent.
Die Preise für Notebooks sanken im Jahresvergleich durchschnittlich um 25,2 Prozent, die für Fernseher um 22,5 Prozent, DVD-Rekorder waren um 9,9 Prozent billiger.

In der Eurozone lag die Inflationsrate im November bei 2,1 Prozent nach 3,2 Prozent im Oktober. In der EU sank die Teuerung im Jahresvergleich von 3,7 Prozent im Oktober auf 2,8 Prozent. Die Verbraucherpreise in den USA stiegen gegenüber dem Vorjahr um lediglich 1,1 Prozent, das war der niedrigste Zuwachs seit Juni 2002.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Brüssel prüft Monsanto-Übernahme durch Bayer genauer
Die EU-Kommission will die Risiken des Zusammenschlusses für den Wettbewerb in der Agrarchemie genauer unter die Lupe nehmen. Bayer reagiert darauf gelassen. Der Konzern …
Brüssel prüft Monsanto-Übernahme durch Bayer genauer
Rheintalbahn soll am 7. Oktober wieder freigegeben werden
Alles dauert viel länger als zunächst gedacht. Erst am 7. Oktober sollen wieder Züge auf der europäischen Hauptachse Rheintalbahn fahren. Bis dahin muss das Notkonzept …
Rheintalbahn soll am 7. Oktober wieder freigegeben werden
Merkel will Spiele-Entwickler mit mehr Geld fördern
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat bei der Eröffnung der Computerspielemesse Gamescom der Branche eine stärkere staatliche Förderung in Aussicht gestellt.
Merkel will Spiele-Entwickler mit mehr Geld fördern
Bei mehr als 60 Euro Gebühren fürs Konto die Notbremse ziehen
Die Experten von Finanztest nahmen 231 Gehalts- und Girokonten von 104 Banken unter die Lupe. Einige Geldinstitute zocken bei den Gebühren so richtig ab. Dann ist die …
Bei mehr als 60 Euro Gebühren fürs Konto die Notbremse ziehen

Kommentare