+
Die Käsepreise in Deutschland geraten ins Rutschen. Foto: Jens Büttner

Billigere Rohstoffe sorgen für Preisrutsch im Käseregal

Essen/Mülheim (dpa) - Die Käsepreise in Deutschland geraten ins Rutschen. Nicht nur Discount-Marktführer Aldi senkte die Preise für zahlreiche Produkte vom Gouda bis zum Mozzarella um teilweise 13 Prozent.

Aldi betonte, das Unternehmen gebe mit der Rotstiftaktion sinkende Rohstoffpreise an die Kunden weiter.

Auch Norma senkte die Preise im Käseregal. Die meisten Sorten wurden um 10 Cent je Packung billiger. Das Unternehmen versicherte ebenfalls: "Wir geben jeden Preisvorteil sofort an unsere Kunden weiter." In dieselbe Richtung stößt auch Netto Marken-Discount.

Die aktuellen Preissenkungen dürften zwar viele Verbraucher erfreuen, bei vielen Bauern sorgt die derzeitige Marktlage aber eher für Sorgenfalten. Der Vorstandsvorsitzende des Bundesverbands deutscher Milchviehhalter, Romuald Schaber, warnte erst kürzlich, derzeit sei Rohmilch bereits so billig, dass die Kosten der Bauern bei weitem nicht gedeckt würden. Außerdem befürchten Branchenkenner, dass das Auslaufen der Milchquote Anfang April den Preiskampf noch einmal anheizen könnte.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Korruptionsverdacht: Lettlands Zentralbankchef festgenommen
Erst Durchsuchung, dann Festnahme: Lettlands Anti-Korruptionsbehörde geht gegen den Zentralbankchef des Landes vor. Zu den genauen Gründen für die Ermittlungen gegen das …
Korruptionsverdacht: Lettlands Zentralbankchef festgenommen
Korruptionsverdacht: Lettlands Zentralbankchef festgenommen
Erst Durchsuchung, dann Festnahme: Lettlands Anti-Korruptionsbehörde geht gegen den Zentralbankchef des Landes vor. Zu den genauen Gründen für die Ermittlungen gegen das …
Korruptionsverdacht: Lettlands Zentralbankchef festgenommen
Bundesverband der Deutschen Industrie besorgt wegen möglicher US-Strafzölle auf Stahlimporte
BDI-Präsident Dieter Kempf befürchtet angesichts angedrohter US-Zölle auf Stahlimporte negative Folgen für die Exportnation Deutschland.
Bundesverband der Deutschen Industrie besorgt wegen möglicher US-Strafzölle auf Stahlimporte
USA erwägen hohe Strafzölle für Stahlimporte
Die USA wollen nicht länger Dumpingpreise akzeptieren, mit denen vor allem China seinen Stahl in den Markt drückt. Strafzölle könnten die Folge sein. Die würden auch …
USA erwägen hohe Strafzölle für Stahlimporte

Kommentare