Billig-Flüge aus dem Internet: Wer Geld sparen will, muss Zeit opfern

- Für einen Euro nach Köln fliegen oder für fünf nach London - solche fast geschenkten Reisen gibt es immer wieder. Billig-Airlines und renommierte Linien machen mit Schnäppchen insbesondere im Internet auf sich aufmerksam. Doch auch wer keines der seltenen Ramsch-Tickets erwischt, kann bei der Flug-Buchung im Internet Geld sparen - wenn er Zeit investiert.

<P>Im Gegensatz zu günstigen Telefon- und Strom-Tarifen lassen sich billige Flüge nicht auf den ersten Klick finden. Zwar gibt es jede Menge Portale, Reisebüros und Preisvergleiche, doch kein Anbieter kann für sich beanspruchen, immer den Durchblick zu haben. "Es gibt Hilfen, aber die sind nicht perfekt", erklärt Falk Murko von der Stiftung Warentest. Trotzdem hat man gute Chancen, im Internet Schnäppchen aufzuspüren.<BR><BR>Vergleichssysteme</P><P>www.billiger-reisen.de<BR>www.traveldjungle.de<BR><BR>Die Suche sollte bei Preis-Vergleichssystemen wie den oben genannten beginnen, empfiehlt Murko. Hier gibt man Abflugort, Ziel sowie Daten ein und erhält eine Übersicht von Flügen verschiedener Anbieter. "Die zapfen die Reisebüros und Flugbörsen im Internet an", erklärt Murko. "Sie werden nicht immer die günstigsten Anbieter finden, aber sie geben Anhaltspunkte." Über die Vergleichs-Systeme kann man nicht direkt buchen. Sie verweisen auf die Anbieter.<BR><BR>Reisebüros und Portale</P><P>www.expedia.de<BR>www.ihr-flug.de<BR>www.opodo.de<BR>www.travel-overland.de<BR><BR>Man landet also in der Regel auf den Seiten von Reisebüros und Portalen wie den oben aufgeführten, die ihre günstigsten Flugangebote auflisten. "Man sollte nie nur bei einem dieser Anbieter suchen, sondern bei mehreren die Preise vergleichen. Dieser Aufwand bleibt einem leider nicht erspart", rät Murko.<BR><BR>Wer etwa gestern Nachmittag einen Flug am 1. Juni von München nach Mallorca und am 8. Juni wieder zurück buchen wollte, erhielt folgende Preise der günstigsten verfügbaren Flüge genannt:<BR><BR> travel-overland.de: 229,78 Euro mit "Swiss" über Zürich.<BR> expedia.de: 254,55 Euro mit "Swiss" über Zürich.<BR> ihr-flug.de: 257,55 Euro mit "Swiss" über Zürich.<BR> opodo.de: 275,55 Euro mit "Air Berlin" über Wien.<BR><BR>Grundsätzlich ist eine Reihung der Anbieter nach den Erfahrungen der Stiftung Warentest nicht möglich: "Wir haben mehrere Tests durchgeführt. Die Ergebnisse schwanken sehr. Man kann nicht sagen: Bei einem bucht man immer teuer und beim anderen immer billig."<BR><BR>Bei den Preisen sollte man darauf achten, ob Steuern und Gebühren enthalten sind. In Übersichtslisten ist das nicht immer der Fall. Mitunter werden zusätzlich anfallende Steuern und Gebühren erst ausgewiesen, wenn es an die Buchung geht.<BR><BR>Billig-Flieger</P><P>www.air-berlin.de<BR>www.germanwings.de<BR>www.hlx.com<BR>www.ryanair.com<BR>www.v-bird.com<BR><BR>Die so genannten Billig-Flieger, die an Bord-Verpflegung und ähnlichen Annehmlichkeiten sparen, sind nach Murkos Erfahrung bei den Tarif-Vergleichen oft nicht enthalten. Man sollte also auf den Internet-Seiten solcher Gesellschaften prüfen, ob es ein passendes Angebot gibt.<BR><BR>Fluglinien</P><P>www.flydba.com<BR>www.lufthansa.de<BR><BR>Das gilt auch für die klassischen Fluglinien. Diese werben ebenfalls mit günstigen Tarifen. Eine Übersicht über interessante Sonderangebote findet sich auf dieser Seite: www.travel-overland.de/topsales.html.<BR>Neben den beiden Branchen-Größen in Deutschland bieten sich auch die jeweiligen Linien des Ziel-Landes an. Eine Liste ist unter dieser Adresse abrufbar: www.travelshop.de/airlines.htm</P><P>Last Minute</P><P>www.lastminute.com<BR>www.lastminute.de<BR>Wer auf den letzten Drücker bucht, kann auf den Portalen von Last-Minute-Anbietern wie diesen fündig werden. Diese sind auf kurzfristig verfügbare Reisen spezialisiert.<BR><BR>Vor der Buchung</P><P>Hat man ein gutes Angebot gefunden, sollte man sich die Mühe machen, die Bedingungen zu studieren, rät Verbraucherschützer Murko: "Bei preiswerten Flügen gilt grundsätzlich: Das Umbuchen ist manchmal nicht möglich. Und wenn doch, kann es teuer sein." Auch sollte man sich vergewissern, ob Zusatzangebote wie der Zug zum Flug auch bei der Buchung im Internet enthalten sind.<BR></P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kartellvorwürfe: Durchsuchungen bei BMW in München
Aufregung um deutsche Autobauer: Einem Medienbericht zufolge durchsuchen Ermittler Räumlichkeiten von BMW. Der Grund: Kartellvorwürfe.
Kartellvorwürfe: Durchsuchungen bei BMW in München
Anleger verlässt der Mut - Dax unter 13 000 Punkten
Frankfurt/Main (dpa) - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt hat zum Wochenschluss doch noch der Mut verlassen. Ungeachtet neuer Rekorde an den US-Börsen gab der Dax …
Anleger verlässt der Mut - Dax unter 13 000 Punkten
Immer mehr Firmen verlegen ihren Sitz aus Katalonien
Madrid (dpa) - Seit der Zuspitzung der Katalonien-Krise Anfang Oktober haben 1185 Unternehmen ihren rechtlichen Sitz in andere spanische Regionen verlegt. Diese Zahl …
Immer mehr Firmen verlegen ihren Sitz aus Katalonien
Verkauf von Teilen Air Berlins an Easyjet noch offen
Nach der Vereinbarung mit Lufthansa wird die Zeit für den Verkauf der übrigen Air-Berlin-Teile knapp. Mit Easyjet wurde die insolvente Fluggesellschaft bislang nicht …
Verkauf von Teilen Air Berlins an Easyjet noch offen

Kommentare