Bioenergie spart in Bayern jährlich sechs Millionen Tonnen CO2

Lechhausen - Durch Energie aus nachwachsenden Rohstoffen spart Bayern nach Angaben von Landwirtschaftsminister Josef Miller (CSU) jährlich rund sechs Millionen Tonnen Kohlendioxid ein.

Der Anteil der Biomasse am Primärenergieverbrauch liege in Bayern bei rund fünf Prozent, sagte Miller am Donnerstag bei der Einweihung des größten schwäbischen Biomasseheizkraftwerks in Lechhausen. Die rund 24 Millionen Euro teure Anlage erzeuge aus jährlich rund 80000 Tonnen naturbelassenem Holz umweltfreundlich Strom und Wärme und erspare so laut Miller den Einsatz von 21 Millionen Litern Heizöl und der Umwelt mehr als 55000 Tonnen Kohlendioxid. Beim Verbrennen von Holz werde nur soviel Kohlendioxid freigesetzt wie durch den Aufwuchs der Bäume vorher der Atmosphäre entzogen wurde.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fuhrparkmanager: Dieselautos nicht so leicht zu ersetzen
Besonders gewerbliche Kunden kaufen nach wie vor Diesel-Fahrzeuge. Fuhrparkmanager spielen dabei eine wichtige Rolle - und sagen klar, dass sie auf den Diesel nicht …
Fuhrparkmanager: Dieselautos nicht so leicht zu ersetzen
Besseres Wetter: ICE-Züge der Bahn fahren wieder planmäßig
Die ICE-Züge der Bahn fahren nur kurze Zeit etwas langsamer als sonst. Dann hebt der Konzern die Anweisung an seine Lokführer auf, weil das Wetter doch nicht so schlecht …
Besseres Wetter: ICE-Züge der Bahn fahren wieder planmäßig
Loch auf A20 bereitet Ostsee-Tourismusbranche Sorgen
"Wie konnte das nur geschehen?" Auch noch nach Wochen sorgt der Anblick des Lochs auf der A20 für hilfloses Kopfschütteln. Die Ursachenforschung steht hinten an. …
Loch auf A20 bereitet Ostsee-Tourismusbranche Sorgen
Ryanair geht nach Streikdrohung auf Piloten zu
Ryanair-Chef Michael O'Leary hat sich gern als Gewerkschaftsfresser gegeben. Weil nun Streiks in der verkehrsreichen Weihnachtszeit in ganz Europa drohen, legt der Ire …
Ryanair geht nach Streikdrohung auf Piloten zu

Kommentare