Bionorica will mindestens 160 neue Mitarbeiter einstellen

München - Der Hersteller pflanzlicher Arzneimittel Bionorica will angesichts anhaltend guter Wachstumsaussichten 160 neue Arbeitsplätze schaffen.

Insgesamt sollten im laufenden Geschäftsjahr mindestens 160 zusätzliche Mitarbeiter im In- und Ausland beschäftigt werden, davon mehr als 60 am Unternehmenssitz in Neumarkt in der Oberpfalz, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit. So würden derzeit 30 weitere Fachkräfte vor allem in den Bereichen Forschung, Labor, Marketing und Vertrieb für den Standort gesucht. Bionorica hat insgesamt rund 750 Beschäftigte.

Im vergangenen Jahr kam das Unternehmen, das unter anderem das Präparat "Sinupret" herstellt, auf einen Netto-Umsatz von 114,7 Millionen Euro. Die Erlöse hätten sich damit in den vergangenen drei Jahren nahezu verdoppelt, hieß es. Bionorica stellt pflanzliche Arzneimittel für die Anwendungsgebiete Atemwege, Immunsystem, Gynäkologie und Urologie her. Vor allem im Auslandsgeschäft gebe es einen "Boom", der unter anderem auf den dort herrschenden gleichen Wettbewerbsbedingungen für pharmazeutische Anbieter beruhe. Außerdem würden zunehmend Nebenwirkungen chemisch-synthetischer Präparate bekannt, hieß es.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bahn-Neubaustrecke Berlin-München bleibt in der Kritik
Berlin (dpa) - Nach dem holprigen Start der ICE-Neubaustrecke Berlin-München hat die Lokführergewerkschaft GDL der Bahn eine mangelhafte Vorbereitung des Betriebsstarts …
Bahn-Neubaustrecke Berlin-München bleibt in der Kritik
FDP-Generalsekretärin attackiert VW-Chef als "Diesel-Judas"
Hat der Diesel noch eine Zukunft? Seit langem sind Subventionen beim Sprit in der Kritik. Auch VW-Chef Müller hat nun Zweifel. Kritik kommt nun von der FDP. Das …
FDP-Generalsekretärin attackiert VW-Chef als "Diesel-Judas"
Letzte Klagen gegen Elbvertiefung
Leipzig (dpa) - Am Bundesverwaltungsgericht sind am Mittwoch die letzten Klagen gegen die umstrittene Elbvertiefung mündlich verhandelt worden.
Letzte Klagen gegen Elbvertiefung
Miese Öko-Bilanz: Suche nach Alternativen für Bitcoin
Ob ein Bitcoin-Investment sich langfristig finanziell lohnt, wird die Zeit zeigen. Dass der Boom der Digitalwährung der Umwelt schadet, bezweifeln aber selbst …
Miese Öko-Bilanz: Suche nach Alternativen für Bitcoin

Kommentare