+
Coca-Cola will wieder Getränke in Birma verkaufen.

Birma: Nach Jahrzehnten wieder Coca-Cola

New York - Erstmals seit 60 Jahren will Coca-Cola seine Getränke wieder in Birma zum Verkauf anbieten. Damit gäbe es weltweit nur noch zwei Länder, in denen die Getränke des Konzerns nicht erhältlich sind.

Das Geschäft solle starten, sobald die US-Regierung amerikanischen Unternehmen eine entsprechende Lizenz ausstelle, teilte der Konzern am Donnerstag mit. Die USA hatten im vergangenen Monat angekündigt, Investitionen amerikanischer Firmen in dem südostasiatischen Land nicht länger einzuschränken. Hintergrund ist der demokratische Reformkurs in Birma. Die Coca-Cola-Produkte sollen nach Unternehmensangaben zunächst über die Nachbarstaaten importiert werden.

Damit wären Kuba und Nordkorea die einzigen verbliebenen Länder, in denen Coca-Cola nicht geschäftlich aktiv ist.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Air Berlin will schnelle Entscheidung über Transfergesellschaft
Tausenden Mitarbeitern der insolventen Air Berlin droht die Kündigung - das Unternehmen setzt deshalb vor allem auf eine Transfergesellschaft. Davon könnten bis zu 4000 …
Air Berlin will schnelle Entscheidung über Transfergesellschaft
Postbank-Beschäftigte stimmen für unbefristeten Streik
Bonn (dpa) - Im Tarifstreit für die rund 18 000 Beschäftigten der Postbank drohen nun unbefristete Streiks.
Postbank-Beschäftigte stimmen für unbefristeten Streik
ADAC-Umfrage: Regierung soll Straßennetz und ÖPNV ausbauen
München (dpa) - Den Menschen in Deutschland liegt einer Umfrage zufolge besonders der Verkehr in ländlichen Gebieten am Herzen.
ADAC-Umfrage: Regierung soll Straßennetz und ÖPNV ausbauen
Air-Berlin-Generalbevollmächtigter pocht weiter auf Hilfe vom Steuerzahler
Der Generalbevollmächtigte für die konkurse Fluggesellschaft Air Berlin bekäftigt die Notwendigkeit einer Transfergesellschaft. Derweil wird Chef Thomas Winkelmann …
Air-Berlin-Generalbevollmächtigter pocht weiter auf Hilfe vom Steuerzahler

Kommentare