+
Coca-Cola will wieder Getränke in Birma verkaufen.

Birma: Nach Jahrzehnten wieder Coca-Cola

New York - Erstmals seit 60 Jahren will Coca-Cola seine Getränke wieder in Birma zum Verkauf anbieten. Damit gäbe es weltweit nur noch zwei Länder, in denen die Getränke des Konzerns nicht erhältlich sind.

Das Geschäft solle starten, sobald die US-Regierung amerikanischen Unternehmen eine entsprechende Lizenz ausstelle, teilte der Konzern am Donnerstag mit. Die USA hatten im vergangenen Monat angekündigt, Investitionen amerikanischer Firmen in dem südostasiatischen Land nicht länger einzuschränken. Hintergrund ist der demokratische Reformkurs in Birma. Die Coca-Cola-Produkte sollen nach Unternehmensangaben zunächst über die Nachbarstaaten importiert werden.

Damit wären Kuba und Nordkorea die einzigen verbliebenen Länder, in denen Coca-Cola nicht geschäftlich aktiv ist.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dax kaum verändert - Anleger warten auf US-Notenbank
Frankfurt/Main (dpa) - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt haben sich am Dienstag fürs Stillhalten entschieden. Vor den mit Spannung erwarteten Aussagen der …
Dax kaum verändert - Anleger warten auf US-Notenbank
Allianz-Deutschland-Chef wirft Handtuch
Turbulenzen bei der Allianz: Ein überraschender Rücktritt überlagert die Botschaft, die der Versicherer eigentlich an die Öffentlichkeit bringen will.
Allianz-Deutschland-Chef wirft Handtuch
Niederlande erwarten hohes Wirtschaftswachstum
Den Haag (dpa) - Die Niederlande erwarten ein starkes Wirtschaftswachstum von 3,3 Prozent in diesem Jahr und 2,5 Prozent 2018. Die Entwicklung der Wirtschaft und der …
Niederlande erwarten hohes Wirtschaftswachstum
USA-Leistungsbilanz mit größtem Minus seit Ende 2008
Washington (dpa) - Das Defizit in der US-Leistungsbilanz ist im zweiten Quartal höher als erwartet ausgefallen. Der Fehlbetrag habe 123,1 Milliarden US-Dollar (102,7 Mrd …
USA-Leistungsbilanz mit größtem Minus seit Ende 2008

Kommentare