Bischoff folgt auf Kopper

- Frankfurt/Stuttgart (dpa) - Der langjährige Daimler-Chrysler-Topmanager Manfred Bischoff soll Finanzkreisen zufolge Nachfolger von Aufsichtsratschef Hilmar Kopper werden. Die Wahl Bischoffs durch das Kontrollgremium des Autokonzerns sei intern bereits vereinbart, erfuhr die Finanz-Nachrichtenagentur dpa-AFX. Den Informationen zufolge könnte der 70-jährige Kopper womöglich bereits vor Ablauf seiner Amtszeit zurücktreten. Offiziell endet diese im April 2007.

Daimler-Chrysler wollte die Informationen nicht kommentieren. "Der Aufsichtsratsvorsitzende wird aus dem Kreis des Aufsichtsrats gewählt", sagte ein Sprecher. Der 62-jährige Bischoff wird - wie bereits bekannt - zur Hauptversammlung am 12. April zunächst für die Wahl als einfaches Mitglied des Aufsichtsrats vorgeschlagen.

Mit Bischoff an der Spitze des Daimler-Chrysler-Aufsichtsrats würde erstmals seit vielen Jahren nicht der Großaktionär Deutsche Bank den Chefposten in dem Gremium besetzen. Deutschlands größte Bank hatte ihre Beteiligung an dem Autokonzern in den vergangenen Monaten auf unter fünf Prozent reduziert. Bischoff werde sowohl von den Arbeitnehmervertretern als auch von der Kapitalseite im Aufsichtsrat als "idealer und integrer" Kopper-Nachfolger betrachtet, hieß es. Bischoff war von 1995 bis 2003 Vorstandsmitglied bei Daimler-Chrysler und gilt als enger Weggefährte und Vertrauter des zum Jahresende zurückgetretenen Vorstandschefs Jürgen Schrempp.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

EU-Handelsausschuss macht Weg für Ceta frei
Brüssel - Das europäisch-kanadische Handelsabkommen Ceta hat die nächste Hürde genommen. Der zuständige Ausschuss im Europaparlament stimmte am Dienstag für den …
EU-Handelsausschuss macht Weg für Ceta frei
BayernLB-Chef: Europa droht Bankensterben
München - Europa droht nach Einschätzung von BayernLB-Chef Johannes-Jörg Riegler wegen verschärfter Regulierung ein großes Bankensterben.
BayernLB-Chef: Europa droht Bankensterben
Etihad-Chef Hogan geht - Beteiligungen auf dem Prüfstand
Machtwechsel bei Etihad: Konzernchef James Hogan verlässt die arabische Airline. Nun überprüft der Air-Berlin-Großaktionär auch seine Beteiligungen an anderen …
Etihad-Chef Hogan geht - Beteiligungen auf dem Prüfstand
Gewerkschaften streiten gegen Tarifeinheit
Ob Ärzte, Lokführer oder Fluglotsen - in der Ablehnung der neuen Tarifeinheit sind sich die Gewerkschaften einig. Arbeitsministerin Nahles kämpft in Karlsruhe persönlich …
Gewerkschaften streiten gegen Tarifeinheit

Kommentare