+
Seit Mittwochmorgen hat der Bitcoin etwa 15 Prozent an Wert verloren. Foto: Ina Fassbender

Digitalwährung

Bitcoin-Kurs fällt unter 8000 US-Dollar

Frankfurt/Main (dpa) - Die Kryptowährung Bitcoin hat stark an Wert verloren. Nach einem Kursrutsch am Vortag ging es auch am Donnerstagmorgen abwärts.

Im frühen Handel notierte die Digitalwährung auf wichtigen Handelsplattformen deutlich unter der Marke von 8000 US-Dollar. Auf der Handelsplattform Bitstamp rutschte der Kurs zeitweise bis auf 7682 Dollar.

Seit Mittwochmorgen hat der Bitcoin damit etwa 15 Prozent an Wert verloren. Bei der Digitalwährung kam es zuletzt immer wieder zu starken Kursschwankungen. Im Februar war der Kurs bereits zeitweise unter die Marke von 6000 Punkten gefallen. Seit Beginn des Jahres geht es abwärts, und der Bitcoin hat bis heute etwa 45 Prozent an Wert eingebüßt. Im vergangenen Dezember hatte die bekannteste und wichtigste der Kryptowährungen noch ein Rekordhoch bei etwa 20 000 Dollar erreicht.

Als ein wichtiger Grund für die Verluste gilt das harsche Vorgehen amerikanischer und japanischer Behörden gegen Krypto-Börsen. Vor allem jüngste Maßnahmen der US-amerikanischen Börsenaufsicht SEC hatten für Aufsehen gesorgt. Um Investoren zu schützen und Betrug sowie Manipulationen zu vermeiden, müssen Krypto-Börsen künftig unter bestimmten Umständen eine Registrierung bei der SEC oder eine genehmigte Ausnahme einholen.

Außerdem wurde am Mittwoch bekannt, dass der Internet-Riese Google keine Werbung mehr für den Bitcoin zulassen wird. Auch Internetplattformen zum Handel mit Kryptowährungen dürfen demnächst nicht mehr bei Google beworben werden. Facebook hatte bereits im Januar unter Hinweis auf Betrugsrisiken für die Nutzer einen ähnlichen Schritt ergriffen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Siemens darf weiter auf Milliarden-Auftrag im Irak hoffen
Aufatmen bei Siemens. Nach einer längeren Zitterpartie sind die Münchner einem möglichen Zuschlag für ein Milliarden-Geschäft im Irak einen wichtigen Schritt …
Siemens darf weiter auf Milliarden-Auftrag im Irak hoffen
Milliarden-Auftrag für Siemens im Irak rückt näher - Chancen gegen GE
Aufatmen bei Siemens. Nach einer längeren Zitterpartie sind die Münchner einem möglichen Zuschlag für ein Milliarden-Geschäft im Irak einen wichtigen Schritt …
Milliarden-Auftrag für Siemens im Irak rückt näher - Chancen gegen GE
Flowtex-Insolvenzverfahren vor Abschluss
Der Skandal des Bohrmaschinen-Händlers Flowtex brach in jeder Hinsicht Rekorde: größter deutscher Betrugsfall seit 1945, über 120 Ermittlungsverfahren, …
Flowtex-Insolvenzverfahren vor Abschluss
Wasserstand in Flüssen stellt Wirtschaft vor Probleme
Es ist so trocken in Deutschland wie selten, die Natur braucht dringend Regen. Auch die Wirtschaft würde sich freuen über Niederschlag, dann würden die Pegel steigen - …
Wasserstand in Flüssen stellt Wirtschaft vor Probleme

Kommentare