NRW bleibt Deutschlands Exportmeister

Wiesbaden - Nordrhein-Westfalen ist nicht nur das bevölkerungsreichste deutsche Bundesland, es bleibt auch der Exportmeister. Bayern kommt auf Platz 3.

Nach vorläufigen Zahlen des Statistischen Bundesamtes vom Freitag stieg der Wert der aus NRW ausgeführten Waren im vergangenen Jahr gegenüber 2009 um 18,1 Prozent auf 162,1 Milliarden Euro. Allerdings sei der Anteil Nordrhein-Westfalens an den gesamten deutschen Ausfuhren bereits seit 2007 leicht rückläufig.

Wer in welchem Bundesland regiert

Wer in welchem Bundesland regiert

Damals zeichnete NRW noch für 18,1 Prozent der deutschen Ausfuhren verantwortlich, 2010 waren es noch 16,9 Prozent. Damit schmilzt der jahrzehntealte Vorsprung weiter: Auf Platz zwei folgt Baden-Württemberg, das seine Exporte 2010 um fast ein Viertel steigerte und nun einen Anteil an den Gesamtausfuhren von 16,0 Prozent hat. Bronze geht an Bayern mit 15,1 Prozent.

Mit zusammen 6,9 Prozent tragen die fünf ostdeutschen Flächenstaaten nach wie vor nur wenig zur deutschen Exportstärke bei. Allerdings stieg ihr Anteil seit 2004 von damals 5,2 Prozent stetig. Die höchste Zuwachsrate gegenüber dem Jahr 2009 hatte dabei Sachsen mit plus 27,5 Prozent auf 24,9 Milliarden Euro zu verzeichnen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Stada-Übernahme durch Finanzinvestoren gescheitert
Die Übernahme von Stada durch Bain und Cinven ist geplatzt. Für den Deal verfehlten die Finanzinvestoren knapp die erforderliche Zustimmung der Aktionäre. Die Aktie …
Stada-Übernahme durch Finanzinvestoren gescheitert
Zehn Euro für "gebührenfreies" Girokonto?
Bad Homburg/Stuttgart (dpa) - Die Wettbewerbszentrale geht erneut gegen aus ihrer Sicht irreführende Werbung einer Bank vor.
Zehn Euro für "gebührenfreies" Girokonto?
Dax startet mit leichtem Plus in die Woche
Frankfurt/Main (dpa) - Der deutsche Aktienmarkt hat am Montagnachmittag merklich an Schwung verloren und sein zwischenzeitlich klares Plus mehr als halbiert. Der Dax …
Dax startet mit leichtem Plus in die Woche
Mehr als halbe Milliarde Dollar: BMW investiert in US-Werk Spartanburg
BMW plant große Investitionen in sein Werk im US-Bundesstaat South Carolina. Rund eine halbe Milliarde US-Dollar sollen in den Standort Spartanburg fließen.
Mehr als halbe Milliarde Dollar: BMW investiert in US-Werk Spartanburg

Kommentare