NRW bleibt Deutschlands Exportmeister

Wiesbaden - Nordrhein-Westfalen ist nicht nur das bevölkerungsreichste deutsche Bundesland, es bleibt auch der Exportmeister. Bayern kommt auf Platz 3.

Nach vorläufigen Zahlen des Statistischen Bundesamtes vom Freitag stieg der Wert der aus NRW ausgeführten Waren im vergangenen Jahr gegenüber 2009 um 18,1 Prozent auf 162,1 Milliarden Euro. Allerdings sei der Anteil Nordrhein-Westfalens an den gesamten deutschen Ausfuhren bereits seit 2007 leicht rückläufig.

Wer in welchem Bundesland regiert

Wer in welchem Bundesland regiert

Damals zeichnete NRW noch für 18,1 Prozent der deutschen Ausfuhren verantwortlich, 2010 waren es noch 16,9 Prozent. Damit schmilzt der jahrzehntealte Vorsprung weiter: Auf Platz zwei folgt Baden-Württemberg, das seine Exporte 2010 um fast ein Viertel steigerte und nun einen Anteil an den Gesamtausfuhren von 16,0 Prozent hat. Bronze geht an Bayern mit 15,1 Prozent.

Mit zusammen 6,9 Prozent tragen die fünf ostdeutschen Flächenstaaten nach wie vor nur wenig zur deutschen Exportstärke bei. Allerdings stieg ihr Anteil seit 2004 von damals 5,2 Prozent stetig. Die höchste Zuwachsrate gegenüber dem Jahr 2009 hatte dabei Sachsen mit plus 27,5 Prozent auf 24,9 Milliarden Euro zu verzeichnen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Größte Freihandelszone der Welt wird neu aufgestellt
Fast ein Vierteljahrhundert waren die meisten mit Nafta zufrieden - dann kam Donald Trump. Die Nordamerikanische Freihandelszone muss auf Druck des US-Präsidenten neue …
Größte Freihandelszone der Welt wird neu aufgestellt
Wohnmobile werden in Deutschland immer beliebter
In die Freizeitfahrzeuge halten jetzt immer mehr elektronische Helfer Einzug - von der Rückfahrkamera bis zum Abstandswarner. Deutschlands Versicherer halten das …
Wohnmobile werden in Deutschland immer beliebter
Ministerin Barley droht mit Frauenquote für Vorstände
Die Leitung von Unternehmen ist immer noch überwiegend Männerdomäne. Eine Pflicht für Firmen, ihre Vorstände ausgeglichen zu besetzen, gibt es nicht. Jetzt ist sie …
Ministerin Barley droht mit Frauenquote für Vorstände
Mindestlohn hat untere Tarifgehälter angehoben
Der 2015 eingeführte gesetzliche Mindestlohn hat vor allem in typischen Niedriglohnbranchen gewirkt.
Mindestlohn hat untere Tarifgehälter angehoben

Kommentare