+
BMW setzt auf Elektro

Elektro-Mini und andere

BMW kündigt 25 Elektromodelle bis 2025 an

Viel wird über Diesel im Speziellen und den Verbrennungsmotor im Allgemeinen gesprochen. Autobauer BMW hat nun eine Elektro-Offensive bis 2025 angekündigt.

München - BMW will im Jahr 2025 bereits 25 Elektromodelle auf dem Markt haben. Davon seien 13 Plug-in-Hybride und 12 reine Batterieautos, sagte Vorstandschef Harald Krüger in München und betonte: "Elektromobilität hat für uns absolute Priorität."

Krüger sagte zudem, in der aktuellen Diskussion würden die Bedürfnisse der Kunden oft ignoriert. "Die Nachfrage kann man nicht erzwingen", warnte der BMW-Chef. Deshalb sei er auch "klar gegen Fahrverbote und Quoten".

"Jedes Modell mit jedem Antrieb"

Für den größten Wandel in der Geschichte der Autoindustrie seien realistische Lösungen und Zeitpläne nötig. Die Arbeitsplätze dürften dabei nicht vergessen werden. Derzeit würden alle BMW-Werke auf die E-Mobilität vorbereitet. Bald "werden wir in der Lage sein, jedes Modell mit jedem beliebigen Antrieb auszustatten", sagte Krüger.

BMW sei Vorreiter bei E-Autos: "Heute bieten wir den Kunden das breiteste Angebot an elektrifizierten Premiumfahrzeugen weltweit", mit dem i3 und inzwischen acht Plug-in-Hybriden, sagte Krüger. Auf der Internationalen Automobilausstellung IAA in Frankfurt werde er nächste Woche die Studie für einen rein elektrischen Viertürer sowie den für 2019 geplanten ersten Elektro-Mini als Konzeptfahrzeug präsentieren. 2020 soll der SUV BMW X3 als Batteriefahrzeug auf den Markt kommen.

Im Skandal um manipulierte Abgas-Testwerte steigt unterdessen der Druck auf den BMW-Konkurrenten VW.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Rekordüberschuss: Staat nimmt mehr ein als er ausgibt
Sprudelnde Steuern und Sozialbeiträge füllen die Staatskasse. Der deutsche Fiskus profitiert vom Konjunkturboom mit einen Rekordüberschuss - auch wenn das Plus etwas …
Rekordüberschuss: Staat nimmt mehr ein als er ausgibt
BER-Kosten steigen über sieben Milliarden Euro
Vor zwei Monaten haben die Verantwortlichen den Start des Flughafens noch einmal verschoben, dieses Mal auf 2020. Nun wird die Rechnung dafür präsentiert.
BER-Kosten steigen über sieben Milliarden Euro
Studie: Fast jeder zweite Deutsche fürchtet um seinen Lebensstandard
Fast jeder zweite Deutsche befürchtet, seinen Lebensstandard nicht halten zu können. Diese Ängste reichen bis tief in die Mittelschicht. Doch was sind sie Gründe hierfür?
Studie: Fast jeder zweite Deutsche fürchtet um seinen Lebensstandard
Wolf Schumacher wird neuer Chefaufseher für BayernLB
Heikle Personalie bei der Landesbank: Wolf Schumacher, vergangenes Jahr als „bestbezahlter Banker Deutschlands“ mit eher unangenehmen Schlagzeilen konfrontiert, wird im …
Wolf Schumacher wird neuer Chefaufseher für BayernLB

Kommentare