Mehr Geld mit Luxusautos

BMW-Chef kündigt 8er-Luxus-Coupé an

München – BMW will in den nächsten Jahren mit Luxusautos mehr Geld verdienen. Vorstandschef Harald Krüger kündigte am Donnerstag auf der Hauptversammlung in München eine neue Modellreihe der Luxusklasse an.

Dabei handelt es sich um den 8er BMW. Das 8er Sportcoupé werde nächstes Jahr auf den Markt kommen. Schon im laufenden Jahr will BMW den neuen Rolls Royce Phantom vorstellen. „Mit unserer Strategie legen wir einen Fokus auf das Luxussegment. Hier erzielen wir hohe Renditen“, sagte Krüger und gab das Ziel vor, Mercedes auf diesem Feld zu überholen: „BMW soll die stärkste Marke in diesem Segment werden. Bis 2020 wollen wir unseren Absatz und Umsatz in der Luxusklasse deutlich erhöhen.“

Siebter Rekordgewinn in Folge

BMW hatte im vergangenen Jahr den siebten Rekordgewinn in Folge erzielt und peilt im laufenden Jahr einen weiteren Zuwachs bei Absatz, Umsatz und Gewinn an. Allerdings haben die Münchner ihre Spitzenposition in der Oberklasse im vergangenen Jahr an Mercedes verloren. Zudem verlor die BMW-Aktie an Wert.

Krüger sagte: „Zukunftsfähigkeit umfasst mehr als gute Absatzzahlen“ und verwies darauf, dass BMW beim Absatz inklusive Mini und Rolls-Royce der führende Premiumhersteller weltweit bleibe. Im vergangenen Jahr hatte BMW 2,4 Millionen Autos der Marken BMW, Mini und Rolls-Royce verkauft und unter dem Strich 6,9 Milliarden Euro Gewinn gemacht - acht Prozent mehr als im Jahr zuvor. Ein Drittel des Gewinns soll als Dividende an die Aktionäre ausgeschüttet werden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Dax rettet moderates Plus ins Ziel
Frankfurt/Main (dpa) - Mit Gewinnen ist der deutsche Aktienmarkt in die neue Börsenwoche gegangen. Erst im späten Handel kämpfte sich der Dax ins Plus und schloss 0,25 …
Dax rettet moderates Plus ins Ziel
Künstliche Intelligenz - Job-Killer oder Job-Motor?
Künstliche Intelligenz - Fluch oder Segen? Auf der Hannover Messe gehört KI zu den wichtigsten Trendthemen. Branchenbeobachter sehen ein "gigantisches Potenzial" für die …
Künstliche Intelligenz - Job-Killer oder Job-Motor?
Opel beteuert Investitionsbereitschaft für deutsche Werke
Am Standort Eisenach zeigt sich zuerst, wie die Sanierung des Autoherstellers Opel ablaufen wird. Im Poker zwischen dem französischen PSA-Konzern und IG Metall will …
Opel beteuert Investitionsbereitschaft für deutsche Werke
Deutsche Industrie sieht sich im Konjunktur-Aufwind
Brexit, Fachkräftemangel, zunehmender Protektionismus: An Risiken mangelt es der deutschen Industrie nicht. Dennoch schaut sie optimistisch in die Zukunft. Die …
Deutsche Industrie sieht sich im Konjunktur-Aufwind

Kommentare