+
BMW-Mitarbeiter verfolgen den Produktionsstart des Elektrowagens i3 am 18.09.2013 in Leipzig.

Nachfrage besser als erwartet

Halbes Jahr Wartezeit für Elektro-BMW

München - Die Nachfrage nach Elektroautos von BMW ist so hoch, dass Kunden zum Teil sechs Monate auf ihr Fahrzeug warten müssen. Bei einem Modell ist bereits die komplette Jahresproduktion ausverkauft.

Käufer von BMW-Elektroautos müssen derzeit Geduld mitbringen. „Die Kunden haben momentan teilweise Wartezeiten von sechs Monaten“, sagte Vorstandschef Norbert Reithofer der „Automobilwoche“. Beim Sportwagen i8 sei bereits die komplette Jahresproduktion ausverkauft - allerdings gehe es dabei lediglich um einige tausend Autos. „Da es sich um eine neue Technologie handelt, haben wir bewusst in der Produktion eine flache Anlaufkurve gewählt“, sagte der BMW-Chef. Die Nachfrage sei aber besser als erwartet.

Reithofer warf der EU-Kommission vor, den Autokonzernen milliardenschwere CO2-Vorgaben ohne Absprache zu diktieren. Anderswo habe man vorher „mit den Autoherstellern ausgelotet, wie weit man gehen kann“, aber die EU habe nach den Kosten gar nicht gefragt. „Wir haben unsere CO2-Emissionen seit 1995 um über 30 Prozent reduziert und liegen jetzt bei 133 Gramm“, sagte der BMW-Chef. Den CO2-Ausstoß auf 100 Gramm zu senken, bedeute den Kraftstoffverbrauch auf vier Liter zu drücken und werde Milliarden kosten.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

BGH nimmt Paypal-Käuferschutz unter die Lupe
Karlsruhe (dpa) - Der sogenannte Käuferschutz beim Online-Bezahldienst Paypal beschäftigt heute erstmals den Bundesgerichtshof (BGH). Paypal-Kunden können ihn in …
BGH nimmt Paypal-Käuferschutz unter die Lupe
Erholung im Dax nimmt Tempo auf
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat am Dienstag an seine Vortageserholung angeknüpft. Nach einem zögerlichen Start legte der deutsche Leitindex schrittweise weiter zu und …
Erholung im Dax nimmt Tempo auf
Zinswetten-Prozess: Bewährungsstrafen für Ex-OB und Kämmerin
Es ist der juristische Schlussakt einer Finanzaffäre, die weit über Pforzheim hinausgeht. Mit modernen Methoden wollen Wirtschaftsprofis die Kommune am Nordrand des …
Zinswetten-Prozess: Bewährungsstrafen für Ex-OB und Kämmerin
SPD-Chef Schulz attackiert Siemens
Siemens plant einen massiven Stellenabbau - das hat längst auch die Politik erreicht. Nun legt der SPD-Chef nach. Und bei Siemens tobt weiter ein interner Streit.
SPD-Chef Schulz attackiert Siemens

Kommentare