+
Ein BMW Logo bei der North American International Auto Show in Detroit. Foto: Uli Deck

BMW legt in den USA deutlich zu, wächst aber langsamer

Woodcliff Lake (dpa) - BMW hat in den USA dank eines Absatzsprungs beim Mini auch im April deutlich zugelegt. Das Wachstumstempo des Vormonats konnte allerdings nicht gehalten werden.

Insgesamt seien mit gut 32 400 Fahrzeugen 9,6 Prozent mehr verkauft worden als im entsprechenden Vorjahreszeitraum, teilte der Konzern in Woodcliff Lake mit. Im März war der Absatz noch um rund 12 Prozent gestiegen. Größter Wachstumstreiber war die Marke Mini. Hier stieg der Absatz um fast ein Viertel auf fast 5500 Stück.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Dax pendelt sich bei unter 13 000 Punkten ein
Frankfurt/Main (dpa) - Der deutsche Aktienmarkt ist wenig verändert in die neue Woche gestartet. Der Dax sprang zwar sofort nach Eröffnung über die Marke von 13 000 …
Dax pendelt sich bei unter 13 000 Punkten ein
Finanzbericht offenbart desolate Lage von Air Berlin
Tausenden Mitarbeitern der insolventen Air Berlin droht die Kündigung - das Unternehmen setzt deshalb vor allem auf eine Transfergesellschaft. Der Finanzbericht lässt …
Finanzbericht offenbart desolate Lage von Air Berlin
Beliebtes Getränk könnte bald wesentlich teurer werden
Die niedrige Ernte 2017 wird nach Experteneinschätzung noch vor Jahresende zu spürbaren Preissteigerungen an den Supermarktregalen führen.
Beliebtes Getränk könnte bald wesentlich teurer werden
Internet-Millionär stirbt bei furchtbarem Unfall
Der deutsche Online-Juwelier Alexander Ferch, der mit seinem Trauring-Konfigurator bekannt wurde, ist bei einem Surf-Unfall in Spanien ums Leben gekommen. 
Internet-Millionär stirbt bei furchtbarem Unfall

Kommentare