+
Autobauer BMW will Milliarden in neue Technologien investieren.

BMW startet optimistisch ins neue Jahr

München - Der Autohersteller BMW ist optimistisch: Laut dem Finanzvorstand sei auch im neuen Jahr kein Konjunkturtief zu erwarten. Für 2012 hat der Konzern weitreichende Pläne.

Der Autobauer BMW rechnet weiter nicht mit einer Rezession. Allerdings sei eine wirtschaftliche Abschwächung zu erwarten, sagte BMW-Finanzvorstand Friedrich Eichiner der “Süddeutschen Zeitung“ (Dienstag). “Was auf uns zukommt, hängt insbesondere davon ab, ob und wie stark sich die Turbulenzen an den Finanzmärkten in der Realwirtschaft niederschlagen.“ Ähnlich hatte sich vor dem Jahreswechsel bereits Konzernchef Norbert Reithofer geäußert.

Trotz der Risiken will der Münchner Autobauer an seinen geplanten Milliarden-Investitionen in neue Technologien festhalten. “Denn es geht um notwendige Investitionen in die Zukunft, auf die man auch in schwierigen Zeiten nicht verzichten sollte“, sagte Eichiner. Grundsätzlich sei der Konzern trotz allem optimistisch für 2012.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Streik in der Kabine: Ryanair streicht nächste Woche 600 Flüge - viele Ferienziele betroffen
Bei Ryanair spitzt sich der Konflikt mit dem fliegenden Personal zu. Jetzt streiken die Flugbegleiter. 
Streik in der Kabine: Ryanair streicht nächste Woche 600 Flüge - viele Ferienziele betroffen
Ryanair sagt für kommende Woche 600 Flüge ab
Bei Ryanair spitzt sich der Konflikt mit dem fliegenden Personal zu. Nach den irischen Piloten streiken nun die Flugbegleiter in mehreren europäischen Ländern. Die …
Ryanair sagt für kommende Woche 600 Flüge ab
Deutscher Aktienmarkt bleibt im Aufwind
Frankfurt/Main (dpa) - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt haben auch zur Wochenmitte ihren Optimismus beibehalten. Der Leitindex Dax baute die Gewinne vom Vortag aus …
Deutscher Aktienmarkt bleibt im Aufwind
Continental spaltet Antriebssparte ab
Viele Zulieferer und Autobauer sind sich unsicher, was die Zukunft bringt. Manche spalten sich in einen chancenreichen und einen weniger zukunftsträchtigen Teil auf. …
Continental spaltet Antriebssparte ab

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.