+
Bei BMW soll die Zahl der Festangestellten weiter steigen.

Dank gestiegener Nachfrage

In Deutschland: "BMW schafft tausende neue Arbeitsplätze"

München - Der Münchner Autobauer BMW will in Deutschland tausende neue Arbeitsplätze schaffen - das erklärte der stellvertretende BMW-Aufsichtsratschef und Vorsitzende des Betriebsrats Manfred Schoch gegenüber dem "Münchner Merkur".

„Während andere Unternehmen Entlassungen durchführen, werden wir in Deutschland in diesem Jahr 5000 Menschen fest einstellen“, erläutert der stellvertretende BMW-Aufsichtsratschef und Vorsitzende des Betriebsrats Manfred Schoch gegenüber dem "Münchner Merkur" (Dienstagsausgabe). Dies sei „ein Höchstwert in der Geschichte der BMW AG“.

Die Nachfrage nach neuen Modellen wie dem 2er,4er, X Modelle und sogar der 5er liege „weit über unseren Erwartungen“. Deshalb müsse und werde BMW „die Produktion erheblich steigern“. Ein Unternehmenssprecher sagte, die Zahl der Festangestellten sei deutschlandweit bereits im vergangenen Jahr um fast 3700 von auf 82.634 gestiegen. Die von Schoch genannte Zahl von 5000 neuen Stellen in diesem Jahr wollte er nicht bestätigen. Sicher sei jedoch, dass der Autobauer „wieder eine hohe Zahl an Mitarbeitern fest einstellen wird“. Darunter dürften auch viele Leiharbeiter sein. BMW hat sich gegenüber dem Betriebsrat verpflichtet, die Leiharbeiterzahl deutlich zurückzufahren.

till

    503 Service Unavailable

    Hoppla!

    Leider ist unsere Website zur Zeit nicht erreichbar. Wir beeilen uns, das Problem zu lösen. Bitte versuchen Sie es gleich nochmal.

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Besucherrückgang bei IAA
Frankfurt/Main (dpa) - Die Internationale Automobilausstellung in Frankfurt am Main hat in diesem Jahr weniger Besucher angelockt als vor zwei Jahren. Wie der Verband …
Besucherrückgang bei IAA
Uber signalisiert Gesprächsbereitschaft in London
Der Fahrdienst-Vermittler Uber steht in London vor dem Aus. Dagegen regt sich Widerstand, vor allem bei jüngeren Kunden. Das Unternehmen geht unterdessen auf die …
Uber signalisiert Gesprächsbereitschaft in London
Experte: Keine steigenden Preise nach Air-Berlin-Aufteilung
Berlin - Bei der Aufteilung der insolventen Fluglinie Air Berlin sieht ein Reiseexperte derzeit nicht die Gefahr steigender Ticketpreise. "Es sind weder ein Monopol noch …
Experte: Keine steigenden Preise nach Air-Berlin-Aufteilung
US-Banken weitaus profitabler als europäische Konkurrenz
Zehn Jahre nach der Finanzkrise sprudeln an der Wall Street die Gewinne. Europas Banken hinken hinterher. Nach Einschätzung von Experten wird sich daran so schnell auch …
US-Banken weitaus profitabler als europäische Konkurrenz

Kommentare