+
BMW will 3000 Zeitarbeiter übernehmen

BMW stellt 3000 Zeitarbeiter fest ein

München - BMW wird bis Ende des Jahres 3000 bisherige Zeitarbeiter festanstellen. Die Übernahme ist allerdings an Bedingungen geknüpft.

Das berichtet der "Münchner Merkur". Doch dafür müssen auch die bisher bereits bei BMW Beschäftigten noch flexibler arbeiten. Die Belegschaft muss im Gegenzug für die Neueinstellungen künftig bis zu drei Wochen Urlaub nehmen, wenn wegen schlechter Auftragslage Schichten ausfallen. Bisher wird in diesen Fällen ausschließlich Zeit vom Arbeitszeitkonto gestrichen. Diese Regelung ist eines der Zugeständnisse, mit dem die Arbeitnehmer bei BMW eine Reduzierung der Zeitarbeit durchsetzen wollen. Das geht aus einem Vereinbarungsentwurf hervor, der dem "Münchner Merkur" vorliegt. Über diese Vereinbarung entscheiden derzeit die Betriebsräte an den einzelnen BMW-Standorten. Die Arbeitnehmervertretung am größten BMW Standort München hat bereits grundsätzlich zugestimmt.

mm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"Flotte weg": Lauda sieht wenig Chancen auf Niki-Übernahme
Niki Lauda macht der Lufthansa schwere Vorwürfe: Mit einem "ganz brutalen Plan" habe die Airline die Zerschlagung von Niki geplant und sich heimlich die noch …
"Flotte weg": Lauda sieht wenig Chancen auf Niki-Übernahme
Bahn zählt nach Air-Berlin-Pleite mehr Fahrgäste
Bei der Bahn läuft aktuell nicht alles rund. Ein Sorgenkind ist die neue ICE-Strecke Berlin-München. Dennoch sieht es mit den Fahrgastzahlen insgesamt gut aus. Ein Grund …
Bahn zählt nach Air-Berlin-Pleite mehr Fahrgäste
Bilanz der Bahn: Mehr Fahrgäste trotz Problemen
Bei der Bahn läuft längst nicht alles rund. Dennoch gibt es erfreuliche Nachrichten bei den Fahrgastzahlen. Ein Grund dafür ist auch eine Firmenpleite.
Bilanz der Bahn: Mehr Fahrgäste trotz Problemen
Neuer Name, neues Konzept! Aldi Süd greift die Innenstädte an
Gibt es bald Aldi-Filialen der etwas anderen Art unter anderem Namen in bester Innenstadt-Lage? Angeblich soll unter einem neuen Konzept bereits 2018 der erste Markt …
Neuer Name, neues Konzept! Aldi Süd greift die Innenstädte an

Kommentare