+
BMW-Vertriebsvorstand Ian Robertson auf der Automesse in Detroit.

Starkes Geschäft in China

BMW-Verkäufe legen um 5 Prozent zu

München - BMW profitiert weiter von der starken Nachfrage in Europa und China - sie hat die sinkenden Verkaufszahlen in den USA mehr als ausgeglichen.

Der Münchner Konzern steigerte seine Auslieferungen im Mai um 5,3 Prozent auf gut 198.000 Autos. Vertriebsvorstand Ian Robertson sagte am Freitag, der Absatz steige wie erwartet weiter kontinuierlich und profitabel.

In der wichtigsten Region Europa stieg die Nachfrage um 11,9 Prozent, in Deutschland sogar um über 14 Prozent. Die jüngst eingeführten Hybrid-Modelle liefen gut, auch dank der Kaufprämien, erklärte BMW. In China wuchs der Absatz um 7,1 Prozent, in den USA dagegen fiel er im Mai weiter um 8,8 Prozent.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Gerichtsbeschluss: ADAC bleibt Verein
München (dpa) - Das Amtsgericht München hat den Vereinsstatus des ADAC bestätigt. Eine Löschung aus dem Vereinsregister werde abgelehnt, das Amtsermittlungsverfahren …
Gerichtsbeschluss: ADAC bleibt Verein
Trotz US-Sorgen: Elektroindustrie erwartet Rekordumsatz
Trumps Abschottungspolitik und der Brexit bereiten der deutschen Elektro-Industrie großes Kopfzerbrechen. Neben den Risiken gebe es aber auch Chancen, meint der …
Trotz US-Sorgen: Elektroindustrie erwartet Rekordumsatz
Brexit-Urteil: Ökonom erwartet keine Kursänderung Londons
Frankfurt/Main (dpa) - Großbritannien wird nach Einschätzung von Commerzbank-Chefvolkswirt Jörg Krämer auch nach dem Urteil des obersten britischen Gerichts die EU …
Brexit-Urteil: Ökonom erwartet keine Kursänderung Londons
Etihad-Chef Hogan geht - Beteiligungen auf dem Prüfstand
Etihad-Konzernchef James Hogan verlässt die arabische Airline. Nun überprüft der Air-Berlin-Großaktionär auch seine Beteiligungen an anderen Fluggesellschaften.
Etihad-Chef Hogan geht - Beteiligungen auf dem Prüfstand

Kommentare