BMW-Korruptionsfall: Ermittlungen laufen weiter

- München - Im Korruptionsfall bei BMW ist derzeit noch kein Ende der Ermittlungen in Sicht. Ein früherer Einkaufsmanager des Autobauers sei noch immer in Haft, sagte Oberstaatsanwalt Anton Winkler in München. Gegen weitere Verdächtige werde ermittelt.

Bei den Ermittlungen geht es um mögliche Schmiergeldzahlungen auch von dem Autozulieferer Faurecia, der auch im Mittelpunkt einer aktuellen Korruptionsaffäre in der Branche steht, von der unter anderem VW und Audi betroffen sind. Einen Zusammenhang zwischen den Verfahren gibt es Winkler zufolge aber nicht.

Bei BMW war der Fall vor einem Jahr bekannt geworden, als der ehemalige Manager festgenommen wurde. Er soll Schmiergeld von mehreren Zulieferern angenommen haben - darunter auch Faurecia. «Wir haben bereits die Zentrale von Faurecia in Deutschland durchsucht», sagte Winkler «Focus Online».

Auch interessant

Kommentare