Segelflugzeug prallt gegen Felswand - Rettungseinsatz läuft 

Segelflugzeug prallt gegen Felswand - Rettungseinsatz läuft 
+
Boeing steht ein weiterer Großauftrag aus dem Iran ins Haus. Hier der neue 787-10 Dreamliner auf dem Charleston International Airport. Foto: Mic Smith

30 Mittelstreckenjets

Boeing kann auf weiteren Auftrag aus dem Iran hoffen

Seattle (dpa) - Der Flugzeugbauer Boeing kann auf einen weiteren Großauftrag aus dem Iran hoffen. Die Fluggesellschaft Iran Aseman Airlines wolle 30 Mittelstreckenjets in der modernisierten Neuauflage 737 MAX kaufen, teilte der Airbus-Rivale aus den USA in Seattle mit.

Die entsprechende Absichtserklärung sehe zudem Kaufoptionen über weitere 30 Jets des Typs vor. Erst im Dezember hatte Boeing einen Auftrag mit der staatlichen Fluglinie Iran Air über 80 Jets festgezurrt. Möglich wurde dies durch das internationale Atomabkommen mit dem Iran, das ein Ende der Wirtschaftssanktionen mit sich bringt.

Der nun vorgesehene Auftrag von Iran Aseman Airlines über 30 Jets hat laut Preisliste einen Gesamtwert von 3,4 Milliarden US-Dollar (3,2 Mrd Euro). Allerdings sind bei Flugzeugbestellungen hohe Rabatte üblich. Boeing und sein europäischer Konkurrent Airbus hatten beide um Neubestellungen aus dem Iran gerungen. Iran Air übernahm bereits im Januar den ersten Mittelstreckenjet vom Typ Airbus A321. Insgesamt hat Iran Air bei Airbus 100 Maschinen bestellt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ryanair schweigt zu Streik-Details in der kommenden Woche
Dublin/Frankfurt (dpa) - Der Billigflieger Ryanair will keine Details zu den streikbedingten Flugausfällen in der kommenden Woche nennen.
Ryanair schweigt zu Streik-Details in der kommenden Woche
Innogy fügt sich: Einigung mit RWE und Eon bei Zerschlagung
Wut und Enttäuschung herrschten beim Energieversorger Innogy, als die Pläne für die Zerschlagung des noch jungen Konzerns bekannt wurden. Eine Vereinbarung von Eon und …
Innogy fügt sich: Einigung mit RWE und Eon bei Zerschlagung
Comcast
Comcast
Ikea nimmt nur noch unbenutzte Ware zurück
Einst hat Ikea versprochen, wirklich jeden Artikel zurückzunehmen. Weil Einige das ausgenutzt haben, gelten bald wieder strengere Regeln. Allgemein dürfen Kunden aber …
Ikea nimmt nur noch unbenutzte Ware zurück

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.