Börse bejubelt Gewinn bei Daimler-Chrysler

- Stuttgart - Die Börse hat auf die überraschend guten Quartalszahlen des Daimler-Chrysler-Konzerns mit deutlichen Kursaufschlägen reagiert. Das Schwergewicht im Deutschen Aktienindex legte zeitweise um fast 2,5 Prozent zu und setzte sich an die Spitze der Gewinner. Der deutsch-amerikanische Autobauer steigerte den Betriebsgewinn im Vergleich zum Vorjahr um satte 38 Prozent auf 1,8 Milliarden Euro. Besonders gut schnitt die zuletzt angeschlagene Mercedes Car Group ab, wo demnächst 8500 Stellen in Deutschland gestrichen werden: Hier schnellte der Gewinn um 43 Prozent nach oben.

Die Kosten für den vor kurzem angekündigten Personalabbau in Höhe von rund 950 Millionen Euro tauchen in den jetzt vorgelegten Zahlen noch nicht auf. Sie werden zum größten Teil im nächsten Quartal verbucht und erst dann die Bilanz trüben.

Der Konzernumsatz legte um 9,0 Prozent auf 38,2 Milliarden Euro zu. Daimler-Chrysler bekräftigte seine Prognose für das laufende Jahr. Ohne die Kosten für die Sanierung der Kleinwagenmarke Smart erwartet die Konzernführung einen leichten Anstieg des operativen Gewinns im Vergleich zum Vorjahr (5,8 Milliarden Euro).

Das Konzernergebnis sank auf 755 Millionen Euro (Vorjahr: 951 Millionen Euro), da mehr Steuern anfielen und im Vorjahr ein Sondergewinn verbucht worden war. Der konzernweite Absatz stieg gegenüber dem Vergleichsquartal weltweit um 9 Prozent auf 1,2 Millionen Fahrzeuge.

Wie ebenfalls aus dem Quartalsbericht hervorgeht, hat der Konzern den früheren Familiengesellschaftern der MTU Friedrichshafen 171 Millionen Euro in bar für den Erwerb ihrer Anteile in Höhe von knapp zwölf Prozent gezahlt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Für 240 Millionen Dollar: US-Unternehmen kauft Skihersteller Völkl
Der niederbayerische Sportartikelhersteller Völkl wechselt erneut den Eigentümer. Zukünftig wird das Unternehmen zu einem anderen US-Konzern gehören. 
Für 240 Millionen Dollar: US-Unternehmen kauft Skihersteller Völkl
Wiesenhof-Chef wehrt sich gegen Verbot von Fleischbezeichnungen für Veggie-Produkte
Der Chef des Geflügelfleischproduzenten Wiesenhof, Peter Wesjohann, wehrt sich gegen Vorschriften zur Bezeichnung von Veggie-Lebensmitteln.
Wiesenhof-Chef wehrt sich gegen Verbot von Fleischbezeichnungen für Veggie-Produkte
Volkswirte sehen deutsche Wirtschaft in Top-Form
In vielen Chefetagen herrscht geradezu eine Konjunktur-Euphorie, auch Volkswirte sprechen von "sonnigen Aussichten" für die deutsche Wirtschaft. Das hilft dem …
Volkswirte sehen deutsche Wirtschaft in Top-Form
Volkswirte sehen deutsche Wirtschaft in Topform - Vereinzelt Skepsis
In vielen Chefetagen herrscht geradezu eine Konjunktur-Euphorie - und auch Volkswirte sprechen von „sonnigen Aussichten“ für die deutsche Wirtschaft. Das sorgt für …
Volkswirte sehen deutsche Wirtschaft in Topform - Vereinzelt Skepsis

Kommentare