+
Der Absturz der Börse in Shanghai wurde von Experten als überfällige Korrektur bewertet. Foto: epa Wenhao Yu

Börse in Shanghai erlebt größten Absturz seit fünf Jahren

Shanghai (dpa) - Nach einem zweiwöchigen Höhenflug ist Chinas wichtigste Börse so stark in den Keller gesackt wie seit mehr als fünf Jahren nicht mehr. Der Shanghai Composite Index büßte am Dienstag 5,43 Prozent seines Wertes ein.

Zuvor hatte die Finanzaufsicht Regeln für Kreditgeschäfte verschärft. Aktionäre machten außerdem die Gewinne der vergangenen Tage zu Geld. Der Rückgang in China ließ auch den Aktienmarkt in Hongkong kräftig fallen. Der Hang Seng Index ging um 2,34 Prozent auf 23 485,83 Punkte zurück.

Der Shanghai Composite Index, Chinas wichtigster Börsenindex, fiel unter die psychologisch wichtige 3000-Punkte-Grenze auf 2856,27 Punkte. Der Component Index am Aktienmarkt im südchinesischen Shenzhen gab um 4,15 Prozent auf 10 116,49 Punkte nach. Experten sahen eine überfällige Korrektur, nachdem die Börse in Shanghai zuvor über zwei Wochen um mehr als 20 Prozent zugelegt hatte.

Der Ausverkauf begann nach Angaben von Experten an Chinas gewaltigem Anleihemarkt. In der Nacht zum Dienstag hatten Aufsichtsgremien neue Begrenzungen für die Nutzung von Unternehmensanleihen als Sicherheiten erlassen, um schlummernde Risiken im Finanzmarkt zu bekämpfen. "Die neuen Regeln machen die Finanzierung teurer", sagte ein Fondsmanager der Deutschen Presse-Agentur in Peking. "Es wird in Wirklichkeit auch dafür benutzt, um den Markt abzukühlen."

Der Höhenflug am Aktienmarkt spiegele nicht die Konjunktur in China wider, die mit dem weiter gebremsten Wachstum deutliche Schwächen zeige. "Die Wirtschaft ist noch nicht auf einem gesunden Weg", sagte der Experte, der namentlich nicht genannt werden wollte. Er sah viel Spekulation in den vergangenen Wochen. "Das dramatische Wachstum der Kurse in so kurzer Zeit entsprach nicht der Marktlage."

Wie die Abrechnungsstelle für den Handel an den nationalen Börsen (CSDC) ankündigte, werden die Anforderungen an Sicherheiten für kurzfristige Kreditgeschäfte am sogenannten Repomarkt verschärft. Auf dem Repomarkt leihen sich Unternehmen gegen Sicherheiten, zumeist Wertpapiere, kurzfristig Geld. Auch die Landeswährung Renminbi verlor durch den Schritt an Wert.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Nichtraucher klagen gegen das Verdecken von Schockbildern
München (dpa) - Eine bayerische Nichtraucherinitiative will das in Supermärkten übliche Verdecken der Schockbilder auf Zigarettenschachteln gerichtlich verbieten lassen.
Nichtraucher klagen gegen das Verdecken von Schockbildern
Dax pendelt sich im Plus ein
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat sich nach langem Hin und Her für einen vorsichtigen Erholungsversuch entschieden. Negativ aufgenommene Unternehmenszahlen bremsten …
Dax pendelt sich im Plus ein
Generationswechsel an Nintendo-Spitze
Shuntaro Furukawa wuchs in den 80er Jahren mit der ersten Nintendo-Konsole auf. Jetzt soll der 46-Jährige einen Generationswechsel in der Chefetage des traditionsreichen …
Generationswechsel an Nintendo-Spitze
Geldschwemme geht weiter: EZB belässt Leitzins bei null Prozent
Trotz Kritik von verschiedenen Seiten hat die Europäische Zentralbank am Donnerstag verkündet, sie werden den Leitzins auch weiterhin bei null Prozent belassen. 
Geldschwemme geht weiter: EZB belässt Leitzins bei null Prozent

Kommentare