+
Zu einer Bewährungsstrafe verurteilt: Der frühere TV-Börsen-Experte Markus Frick.

Börsen-Berater Frick zu Bewährungsstrafe verurteilt

Berlin - Der frühere TV-Börsen-Experte Markus Frick ist wegen Manipulation am Aktienmarkt vom Berliner Landgericht zu einer Bewährungsstrafe von einem Jahr und neun Monaten verurteilt worden.

Frick war angeklagt, bei Empfehlungen in seinen Börsenbriefen eigene wirtschaftliche Interessen verschwiegen zu haben.

Rund 20 000 Kleinanleger hatten Aktien im Volumen von 760 Millionen Euro erworben. Viele erlitten große Verluste. Frick zahlte 4,6 Millionen Euro Schadensersatz. Die Staatsanwaltschaft hatte auf drei Jahre Haft plädiert. Die Verteidigung stellte keinen Strafantrag. Frick hatte in dem Verfahren selbst Fehler eingeräumt, eine kriminelle Energie aber abgestritten.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dax kämpft sich wieder über 13 000 Punkte
Frankfurt/Main (dpa) - Der deutsche Aktienmarkt ist zögerlich über die 13 000-Punkte-Marke zurückgekehrt. Weil Anleger vor wichtigen Terminen im weiteren Wochenverlauf …
Dax kämpft sich wieder über 13 000 Punkte
Lufthansa warnt vor möglichen Engpässen nach Air-Berlin-Ende
Berlin/Frankfurt (dpa) - Flugreisende müssen sich angesichts des Endes von Air Berlin nach Einschätzung der Lufthansa auf Engpässe an manchen Strecken einstellen.
Lufthansa warnt vor möglichen Engpässen nach Air-Berlin-Ende
Gericht streicht Teil der Anklagepunkte gegen Schlecker
Stuttgart (dpa) - Im Prozess gegen Ex-Drogeriemarktkönig Anton Schlecker ist die Liste der Vorwürfe ein Stück kürzer geworden. Wie erwartet stellte das Gericht das …
Gericht streicht Teil der Anklagepunkte gegen Schlecker
Audi, VW und BMW im Visier: Besuch von Fahndern der EU-Kommission
Nach BMW bekommen nun auch Daimler, VW und Audi Besuch von Fahndern der EU-Kommission. Es geht um den Verdacht, dass es jahrelang wettbewerbswidrige Absprachen gab.
Audi, VW und BMW im Visier: Besuch von Fahndern der EU-Kommission

Kommentare