+
Tag der offen Tür des kanadischen Schienenfahrzeughersteller Bombardier in Bautzen. Das Werk besteht seit Tag 170 Jahren. Foto: Sebastian Kahnert

Gleichzeitig neue Jobs

Bombardier will weltweit 7500 Stellen streichen

Montréal - Der kanadische Flugzeug- und Bahntechnikhersteller Bombardier setzt seine Umstrukturierung mit weiterem Stellenabbau fort. 

Rund 7500 Stellen sollen bis Ende 2018 weltweit in Produktion und Verwaltung wegfallen, teilte Bombardier in Montréal mit. Zugleich soll aber in anderen Bereichen neues Personal eingestellt werden. Eine Zahl wurde dazu nicht genannt. Bombardier will nach eigenen Angaben bis Ende 2018 rund 300 Millionen US-Dollar (275 Mio Euro) einsparen. Inwieweit die deutschen Standorte Görlitz, Bautzen, Hennigsdorf, Kassel, Mannheim und Siegen betroffen sein werden, war zunächst nicht bekannt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dax schließt etwas leichter
Frankfurt/Main (dpa) - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt haben sich auch am Freitag vorwiegend zurückgehalten. Wie schon während der vergangenen zwei Handelstage …
Dax schließt etwas leichter
Zwei Milliarden Euro Schaden wegen Rastatter Bahnsperrung
Rastatt/Berlin (dpa) - Der Einbruch der Bahn-Tunnelbaustelle in Rastatt und die folgende Sperrung der Rheintalbahn haben nach einer Studie einen volkswirtschaftlichen …
Zwei Milliarden Euro Schaden wegen Rastatter Bahnsperrung
Stickoxid-Messstationen sollen überprüft werden
In vielen deutschen Städten werden hohe Stickstoffdioxidwerte gemessen. Doch sind die Werte korrekt? Die EU sagt: ja. Die Verkehrsminister wollen die Messungen …
Stickoxid-Messstationen sollen überprüft werden
VW-Abgasskandal: KBA muss Umwelthilfe Akteneinsicht gewähren
Erfolg für die Deutsche Umwelthilfe: Das Kraftfahrtbundesamt muss Schriftverkehr mit VW im Zusammenhang mit der Rückrufaktion im Abgasskandal herausgeben. Das Amt hatte …
VW-Abgasskandal: KBA muss Umwelthilfe Akteneinsicht gewähren

Kommentare