+

Prämie für "Unannehmlichkeiten"

Burger-King-Mitarbeiter bekommen Bonus

Berlin - Die rund 3000 Mitarbeiter des Burger-King-Franchisenehmers Alexander Kolobov sollen einem Zeitungsbericht zufolge "in einigen Wochen" eine Bonuszahlung bekommen.

Diese Prämie erhielten sie "für die Unannehmlichkeiten der vergangenen Monate", berichtete die "Welt" am Montag. Das Blatt berief sich auf einen Brief von Geschäftsführer Ingo Voigt an die Mitarbeiter. Die 89 Filialen der Betreibergesellschaft Burger King GmbH waren tagelang geschlossen gewesen: Burger King Deutschland hatte im November die Verträge mit dem Franchisenehmer gekündigt. Hintergrund waren Verstöße gegen die vertraglich vereinbarten Arbeitsbedingungen, hinzu kamen Medienberichte über Hygienemängel.

Anfang Dezember meldete die Burger King GmbH Insolvenz an. Die Filialen wurden im Dezember wieder geöffnet. Ende Januar zog die Gesellschaft den Insolvenzantrag zurück.

Kolobov lege "Wert darauf, dass im Anschluss an die erfolgreiche Sanierung des Unternehmens alle Mitarbeiter eine Bonuszahlung erhalten", zitierte die Zeitung aus dem Brief von Geschäftsführer Voigt. "Dieses werden wir selbstverständlich umsetzen." Wie hoch diese Prämie sein soll, steht demnach nicht in dem Schreiben. Es gehe aber nicht um einen Burger-Gutschein, zitierte die "Welt" aus dem Umfeld der Firma. Der Bonus solle in einer "vernünftigen Relation zum Gehalt" stehen.

Das Januar-Gehalt werde zudem "sofort angewiesen", berichtete das Blatt. Bislang hätten die Beschäftigten ihren Lohn am zehnten Tag des Folgemonats erhalten.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Besucherrückgang bei IAA
Frankfurt/Main (dpa) - Die Internationale Automobilausstellung in Frankfurt am Main hat in diesem Jahr weniger Besucher angelockt als vor zwei Jahren. Wie der Verband …
Besucherrückgang bei IAA
Uber signalisiert Gesprächsbereitschaft in London
Der Fahrdienst-Vermittler Uber steht in London vor dem Aus. Dagegen regt sich Widerstand, vor allem bei jüngeren Kunden. Das Unternehmen geht unterdessen auf die …
Uber signalisiert Gesprächsbereitschaft in London
Experte: Keine steigenden Preise nach Air-Berlin-Aufteilung
Berlin - Bei der Aufteilung der insolventen Fluglinie Air Berlin sieht ein Reiseexperte derzeit nicht die Gefahr steigender Ticketpreise. "Es sind weder ein Monopol noch …
Experte: Keine steigenden Preise nach Air-Berlin-Aufteilung
US-Banken weitaus profitabler als europäische Konkurrenz
Zehn Jahre nach der Finanzkrise sprudeln an der Wall Street die Gewinne. Europas Banken hinken hinterher. Nach Einschätzung von Experten wird sich daran so schnell auch …
US-Banken weitaus profitabler als europäische Konkurrenz

Kommentare